Tauchunfall in Messinghausen: Duisburger in Klinik

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Brilon. Bei einem Tauchunfall im See des alten Steinbruchs in Messinghausen ist am Donnerstag ein Mann aus Duisburg verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, tauchte der 47-Jährige mit seinem Partner in dem See. Während des Tauchgangs kam es laut Polizei vermutlich zu einer Komplikation mit dem Atemregler, weshalb sich der Taucher zum Notaufstieg entschied. Dabei erlitt der Duisburger einen Dekompressionsunfall. Dabei bilden sich durch den zu schnellen Aufstieg an die Oberfläche Gasbläschen im Körper, die unter anderem Blutgefäße verstopfen können. Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Mann in eine Spezialklinik in Aachen geflogen, dort wird er in einer Überdruckkammer behandelt. Der ehemalige Steinbruch in Messinghausen ist einer der spektakulärsten Tauchplätze im Westen. Nachdem es in der Vergangenheit eine Serie ­tragischer Tauchunfälle, teils mit tödlichem Ausgang, gegeben hatte, war der See zeitweise für normale Sporttaucher gesperrt worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben