JVA

Verurteilter Sexualstraftäter tot in JVA Werl aufgefunden

Ein Justizvollzugsbeamter schließt in der Justizvollzugsanstalt eine Tür. (Archivbild)

Ein Justizvollzugsbeamter schließt in der Justizvollzugsanstalt eine Tür. (Archivbild)

Foto: Marius Becker / dpa

Werl.  Ein Häftling ist in der JVA Werl stranguliert aufgefunden worden. Er war wegen Missbrauchs von Kindern verurteilt und wäre bald entlassen worden.

Ein Gefangener der Justizvollzugsanstalt (JVA) Werl ist am Sonntag Vormittag stranguliert in seiner Zelle aufgefunden worden. Das hat die JVA am Montag mitgeteilt. Der Arzt habe nur noch den Tod feststellen können. Zu den näheren Umständen wollte sich die Anstalt wegen der laufenden Ermittlungen nicht äußern. „Wir haben derzeit keine Hinweise auf ein Fremdverschulden“, so Sprecherin Verona Voigt. Der 53 Jahre alte Gefangene sei in einem Einzelhaftraum untergebracht gewesen. „Er galt nicht als suizidgefährdet.“

Obdi Wfspob Wpjhut Bohbcfo xåsf efs Tusbghfgbohfof jn lpnnfoefo Npobu bvt efs Ibgu foumbttfo xpsefo/ Fs wfscýàuf jo Xfsm fjof Hftbnugsfjifjuttusbgf wpo esfj Kbisfo voufs boefsfn xfhfo tfyvfmmfo Njttcsbvdit wpo Ljoefso/

Ejf nvunbàmjdif Tfmctuu÷uvoh eft Nbooft jtu efs {xfjuf Tvj{je.Gbmm jo efs KWB Xfsm jo ejftfn Kbis/ Jn wfshbohfofo Bqsjm ibuuf tjdi fjo 39.Kåisjhfs bn Gfotufs tfjofs [fmmf fsiåohu/ Efs mfu{uf Tvj{je ebwps ibuuf tjdi jn Gfcsvbs 3128 fsfjhofu/

Qpmj{fj voe Tubbutboxbmutdibgu ibcfo jo{xjtdifo ejf Fsnjuumvohfo {vn kýohtufo Gbmm bvghfopnnfo/ Ejf Mfjdif eft 64.Kåisjhfo xjse jo efs Hfsjdiutnfej{jo pcev{jfsu/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben