#Reportertausch2018

WP-Redakteure beteiligen sich am Projekt #Reportertausch2018

Kevin Gudd - ein Franke im Sauerland

#ReporterTausch2018 - Kevin Gudd hat seine Heimat-Redaktion Forchheim der Nordbayerischen Nachrichten verlassen und arbeitet für eine Woche in der Westfalenpost-Redaktion Meschede im Hochsauerlandkreis.
Frank Tischhart Fr, 18.05.2018, 16.38 Uhr

#ReporterTausch2018 - Kevin Gudd hat seine Heimat-Redaktion Forchheim der Nordbayerischen Nachrichten verlassen und arbeitet für eine Woche in der Westfalenpost-Redaktion Meschede im Hochsauerlandkreis.

Beschreibung anzeigen

Hagen.   29 Zeitungen nehmen am Projekt #ReporterTausch2018 teil. Auch zwei Reporter der Westfalenpost wechseln für eine Woche ihren Arbeitsplatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

  • Mehr als 50 Redakteure aus verschiedenen Medienhäusern beteiligen sich
  • 29 Zeitungen aus dem gesamten Bundesgebiet machen mit
  • Redakteure für fünf Arbeitstage in fremden Redaktionen im Einsatz

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) organisiert erstmals die Aktion #Reportertausch2018.

Die teilnehmenden Medienhäuser tauschen in der Woche vom 14. bis 20. Mai 2018 für fünf Erscheinungstage 55 ausgewählte Reporter, die in Lokalredaktionen einer ihnen fremden Region zum Einsatz kommen.

Westfalenpost beteiligt sich am Reportertausch

Für die Westfalenpost beteiligen sich Mareike Maack und Mike Fiebig an dem Projekt. Mareike Maack tauscht ihren Arbeitsplatz in Meschede gegen einen Schreibtisch bei den Nürnberger Nachrichten.

Kevin Gudd aus der Redaktion Forchheim der Nordbayerischen Nachrichten verstärkt für fünf Erscheinungstage das Team der Lokalredaktion Meschede.

Laura Sandgathe von der Rheinischen Post arbeitet vom 14. bis 20. Mai 2018 in der WP-Lokalredaktion Hagen. Die stellt für diese Zeit ihren Redakteur Mike Fiebig der Sportredaktion des Kölner Express zur Verfügung.

Der kurze Weg aus dem Hagener Trubel in die Ruhe des Waldes

Auf der Insel Föhr entwickelt

Das Projekt beruht auf der Aktion #ReporterTausch 2016, an der sechs Zeitungshäuser (Rheinische Post, Westfalenpost, Hessische Niedersächsische Allgemeine, Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag, Neue Osnabrücker Zeitung, Ruhr Nachrichten) beteiligt waren.

Die Idee war von den Chefredakteuren Jost Lübben, Stefan Kläsener, Michael Bröcker, Ralf Geisenhanslüke, Horst Seidenfaden und Wolfram Kiwit nach einem einwöchigen Einsatz als Lokaljournalisten auf der Insel Föhr entwickelt worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik