Flugunfall

Tragfläche abgebrochen - Pilot bei Notlandung verletzt

Auf dem Flugplatz Borkenberge bei Haltern gab es einen Unfall mit einem Verletzten.

Auf dem Flugplatz Borkenberge bei Haltern gab es einen Unfall mit einem Verletzten.

Foto: Polizei Coesfeld

Lüdinghausen/Castrop-Rauxel.  Bei einem Unfall auf dem Flugplatz Borkenberge bei Haltern wurde am Samstag ein Segelflugpilot aus Castrop-Rauxel verletzt. Seil riss beim Start.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Unfall mit einem Segelflugzeug ist auf dem Flugplatz Borkenberge ein 42-jähriger Sportpilot aus Castrop-Rauxel verletzt worden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Auch ein Fluggast kam ins Krankenhaus.

Der Unfall war beim Start des Segelflugzeugs am frühen Samstagnachmittag passiert. Als die Maschine mit Hilfe einer Seilwinde in die Höhe gezogen wurde, riss plötzlich etwa 100 Meter über dem Boden das Zugseil, berichtete die Polizei. Der Pilot habe sofort eine Notlandung eingeleitet - doch die war schwierig.

Tragfläche riss bei der Notlandung ab

„Er konnte nicht sofort landen, weil er erst ein Waldstück überfliegen musste“, heißt es im Polizeibericht. Der Pilot habe eine scharfe Kurve fliegen müssen, um anschließend notzulanden. Bei der Landung sei die rechte Tragfläche des Segelfliegers abgerissen. Der Flieger wurde beim Aufprall auf den Boden zudem an der Front erheblich beschädigt, teilte die Polizei mit.

Der Pilot brach sich den Unterschenkel. Der Fluggast, laut Polizei der Schwiegervater des Pilotet, wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus in der Umgebung gebracht.

Die Ermittlungen zur Unfallursache liegen jetzt bei der Luftfahrtbehörde in Münster, teilte die Polizei mit. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben