Veranstalter

Alltours rechnet nach Germania-Insolvenz mit mehr Engpässen

In der Wintersaison 2018/19 hatte Alltours mehr als doppelt so vielen Buchungen in die Türkei als im Vorjahr.

In der Wintersaison 2018/19 hatte Alltours mehr als doppelt so vielen Buchungen in die Türkei als im Vorjahr.

Foto: dpa

Berlin.  Die Insolvenz der Airline Germania könnte in diesem Sommer noch Auswirkungen auf Flüge haben, teilte Alltours auf der Messe ITB mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Reiseveranstalter Alltours rechnet nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Germania mit Engpässen bei Urlaubsflügen im Sommer 2019. Das gelte besonders an kleineren Flughäfen, erklärte das Unternehmen auf der Reisemesse ITB in Berlin (6. bis 10. März).

Zugleich hätten die Buchungen für den Sommer nach der Insolvenz merklich angezogen - den Urlaubern seien die Vorteile abgesicherter Veranstalterreisen vor Augen geführt worden.

Gewinner der Wintersaison 2018/19 sei bei Alltours mit mehr als doppelt so vielen Buchungen wie im Vorjahr die Türkei gewesen. Auch Tunesien und Ägypten lagen im Plus. Zu den Verlierern zählten die Kanaren. Die dortigen Hoteliers hätten zu Beginn der Saison zwar noch versucht, mit Preisreduzierungen gegenzusteuern, die Insolvenz der Germania habe diese Pläne dann aber durchkreuzt. Unter Stornierungen und teilweisen Flugengpässen hätten die Kanaren besonders gelitten. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben