Hurrikan

Dominikanische Republik: Kaum Einschränkungen nach "Irma"

Die touristische Infrastruktur ist in der Dominikanischen Republik nach Hurrikan Irma intakt.

Foto: Tourist Board der Dominikanischen Republik

Die touristische Infrastruktur ist in der Dominikanischen Republik nach Hurrikan Irma intakt. Foto: Tourist Board der Dominikanischen Republik

Santo Domingo/Frankfurt.  Hurrikan "Irma" hat in der Dominikanischen Republik keine größeren Schäden hinterlassen. Darauf macht das Ministerium für Tourismus aufmerksam.

Demnach sei die touristische Infrastruktur intakt. Flughäfen sowie Hotelanlagen liefen im Normalbetrieb. Das gilt unter anderem für touristische Gebiete wie Punta Cana, Bávaro, La Romana und Santo Domingo, aber auch für Puerto Plata und Samaná.

Alle Anreisen wie geplant

Auch der Reiseveranstalter Thomas Cook berichtet, dass ab sofort alle Anreisen wie geplant stattfinden. Ein regulärer Hotelbetrieb sei gewährleistet. Der Reiseveranstalter Tui meldet ebenfalls, dass die meisten Urlauber in ihre Hotels zurückkehren konnten und ihren Urlaub fortsetzen. Mittlerweile herrsche weitestgehend Normalbetrieb. (dpa)

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik