Nach Foto-Versuch

Elefant trampelt in Sambia zwei Touristen tot

Offensichtlich, weil sie versuchten, ein Foto von dem Dickhäuter zu schießen: Zwei Touristen aus Europa sind in einem Wildpark in Sambia von einem Elefanten zu Tode getrampelt worden.

Foto: epa Jon Hrusa / dpa

Offensichtlich, weil sie versuchten, ein Foto von dem Dickhäuter zu schießen: Zwei Touristen aus Europa sind in einem Wildpark in Sambia von einem Elefanten zu Tode getrampelt worden. Foto: epa Jon Hrusa / dpa

Livingstone.   Zwei europäische Touristen sind in Sambia von einem Elefanten zu Tode getrampelt worden. Sie hätten versucht, ein Foto von dem Tier zu schießen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Touristen aus Europa sind in einem Wildpark in Sambia von einem Dickhäuter zu Tode getrampelt worden. Polizisten fanden die Leichen der 57-jährigen Belgierin und des 61-jährigen Niederländers übersät mit zahlreichen Verletzungen, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Beide hätten dem Anschein nach versucht, ein Foto des wilden Tieres zu schießen. Daraufhin habe sie der Elefant in der Maramba River Lodge nahe der Viktoriafälle in Sambias Haupt-Touristenstadt Livingstone attackiert.

Die Behörden in dem Land im südlichen Afrika riefen alle Touristen dazu auf, sich wilden Tieren nur mit Vorsicht zu nähern. Erst zwei Wochen zuvor hatte ein Elefant im nahegelegenen Mosi-Oa-Tunya-Nationalpark einen auf einem Fahrrad fahrenden Wachmann getötet. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik