Hurtigruten

Fertigstellung der "Fritjof Nansen" verzögert sich

Die verspätete Fertigstellung der "Roald Amundsen" wirkt sich auch auf den Bau der neuen "Fritjof Nansen" aus.

Die verspätete Fertigstellung der "Roald Amundsen" wirkt sich auch auf den Bau der neuen "Fritjof Nansen" aus.

Hamburg.  Auch das zweite neue Expeditionskreuzfahrtschiff von Hurtigruten kann erst später als geplant fertiggestellt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch das zweite neue Expeditionskreuzfahrtschiff von Hurtigruten wird später fertig als geplant. Die Verzögerung beim Bau der "Roald Amundsen" wirke sich auf das Schwesterschiff "Fritjof Nansen" aus, bestätigte Hurtigruten auf Anfrage. In der Saison 2019/20 werde die "Midnatsol" das Schiff auf den geplanten Reisen in die Antarktis ersetzen. Betroffene Kunden bekommen auf Wunsch alle Kosten erstattet und Rabatte für andere Reisen der Reederei.


Die zwei neuen Hybrid-Expeditionsschiffe von Hurtigruten mit Platz für jeweils rund 600 Gäste werden in der norwegischen Kleven Werft für den Einsatz in polaren Gewässern gebaut. Ursprünglich sollte die "Fritjof Nansen" im Sommer 2019 ausgeliefert werden. Die "Roald Amundsen" sollte bereits in diesem Sommer fertig werden, verzögert sich aber aufgrund der Komplexität des Neubaus bis 2019. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik