Tempolimit

Frankreich: Auf Landstraßen nicht schneller als 80 fahren

Autos fahren an der Nationalstraße N7 zwischen Gervans und Tain-l'Hermitage an einem Verkehrsschild vorbei, das 80 km/h als Höchstgeschwindigkeit ausweist.

Autos fahren an der Nationalstraße N7 zwischen Gervans und Tain-l'Hermitage an einem Verkehrsschild vorbei, das 80 km/h als Höchstgeschwindigkeit ausweist.

Foto: dpa

Kehl.   Momentan wird in Frankreich das maximale Tempo für Landstraßen neu diskutiert. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Urlauber daher nicht schneller als Tempo 80 fahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer auf seiner Frankreich-Reise auf der Landstraße unterwegs ist, sollte lieber nicht zu schnell fahren. Denn derzeit wird darüber diskutiert, welches Geschwindigkeitslimit auf den sogenannten Routes Secondaires gelten soll: 80 oder 90 Kilometer pro Stunde? Zum Vergleich: In Deutschland gilt auf Landstraßen Tempo 100.

Kein Bußgeld riskieren

Entscheiden sollen das die französischen Gebietskörperschaften ab Ende 2019 selbst, erklärt das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz (ZEV) . Im Zweifelsfall sollten Autofahrer in Frankreich auf Landstraßen lieber Tempo 80 fahren, um kein Bußgeld zu riskieren. Navigationssystemen sollten Reisende zudem nicht blind vertrauen, da sie die neuen Tempolimits eventuell noch nicht enthalten. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben