Flusskreuzfahrt

Mit der "Lady Diletta“ auf Rhein und Mosel

 Das 4-Sterne-Plus-Schiff "Lady Diletta" ist der erste eigene Neubau der Reederei. Sie bietet eine Neuheit auf dem deutschen Markt: Elf spezielle Einzelkabinen, um Alleinreisenden günstige Kreuzfahrten zu ermöglichen -  bisher einzigartig auf Flussschiffen.

Das 4-Sterne-Plus-Schiff "Lady Diletta" ist der erste eigene Neubau der Reederei. Sie bietet eine Neuheit auf dem deutschen Markt: Elf spezielle Einzelkabinen, um Alleinreisenden günstige Kreuzfahrten zu ermöglichen - bisher einzigartig auf Flussschiffen.

Foto: aka

Düsseldorf.   Mit dem neuen Schiff von Plantours Kreuzfahrten kann man von Deutschland über Frankreich bis in die Schweiz sowie in die Niederlande schippern.

Die Rheinmetropole Düsseldorf hat sich langsam aber sicher zu einem der wichtigsten Start- und Zielhäfen für Flusskreuzfahrten gemausert. Von Düsseldorf starten Rheinfahrten in den Norden bis in die Niederlande oder in den Süden bis nach Basel. Auch Kombinationsfahrten von Rhein und Mosel starten aus der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens.

Auch die Liegeplätze machen den Besuch von Düsseldorf auf einer Flusskreuzfahrt attraktiv: Man landet praktisch mitten oder in fußläufiger Nähe der berühmten Düsseldorfer Altstadt, mit ihrer längsten Theke der Welt. Die Schiffe liegen an der Düsseldorfer Rheinuferpromenade oder ein paar hundert Meter weiter nördlich unterhalb der Rheinterrassen am Robert-Lehr-Ufer.

Hier ist auch der Platz der „Lady Diletta“. Das 4-Sterne-Plus-Schiff ist der erste eigene Neubau der Reederei und sie bietet eine Neuheit auf dem deutschen Markt und einzigartig auf Flussschiffen: Elf spezielle Einzelkabinen, um Alleinreisenden günstige Kreuzfahrten zu ermöglichen. „Damit wollen wir der stetig wachsenden Nachfrage nach günstigem Urlaub auf dem Fluss für Alleinreisende gerecht werden“, sagt Oliver Steuber, Geschäftsführer von Plantours Kreuzfahrten. Ebenfalls neu und auf Flussschiffen eine Rarität: Die Suiten haben echte Balkone mit Tisch und Stühlen. Das ist noch mal ein ganz anderes Feeling den Kaffee oder das Glas Wein ganz nah am Fluss zu genießen.

Plantours Kreuzfahrten, seit 30 Jahren mit Sitz in Bremen, zählt zur italienischen Unternehmensgruppe Ligabue. Der eigene Neubau Lady Diletta, entstanden auf der holländischen Werft TEAMCO, gilt gleichzeitig als möglicher Auftakt einer Neubauserie für den Fluss: Inti Ligabue, Vorstandsvorsitzender und Hauptgesellschafter der Ligabue Group, unterstreicht: „Die seit Jahren sehr guten Buchungszahlen für das Hochseeschiff MS Hamburg und die Flussreisen stimmen uns sehr optimistisch und lassen uns voller Zuversicht für die Zukunft planen. Wir sehen mit diesem ersten eigenen Neubau ein strategisches Investment für Plantours Kreuzfahrten, dass unsere Marktposition festigt und als Basis für weitere Planungen dient.“

Der Schiffsname: Lady Diletta

Inti Ligabue hat sich übrigens auch entschieden den Neubau nach seiner, im Jahr 2019 geborenen Tochter, zu benennen. Bei der Taufe war die kleine Diletta Ligabue auch munter dabei, überließ aber ihrer Mutter Christina die Ehre das Schiff zu taufen.

Die MS Lady Diletta setzt mit dem Namen die 100-jährige Firmengeschichte der Muttergesellschaft, der Ligabue Gruppe, fort. Das elegante Flusskreuzfahrtschiff im gehobenen Stil bietet 173 Passagieren Platz für exklusive Reiseerlebnisse. Das MS Lady Diletta ist 135 Meter Lang und 11,45 Meter breit.

Stilvolles Design: Kabinen an Bord

Die meisten der luxuriösen 92 Kabinen haben einen französischen Balkon und sind größer als auf anderen Flusskreuzfahrtschiffen. An Bord gibt es acht Suiten, die über einen ausgestatteten Balkon verfügen und um die Hälfte größer sind als die Standardkabinen. Die vier Juniorsuiten haben einen französischen Balkon und sind etwas größer als die Standardkabinen. Besonderes Highlight der Lady Diletta sind die großzügig geschnittenen elf Einzelkabinen für Alleinreisende, denn dieses Angebot ist zurzeit auf keinem anderen Flusskreuzfahrtschiff zu finden.

„Alle Kabinen sind über zweieinhalb Decks verteilt, so dass wir auch bei schlechtem Wetter oder der Unterfahrt von Brücken den Gästen einen Aufenthalt im Außenbereich ermöglichen können“, erklärt Silvio Ciprietti, Director Cruise Divison der Ligabue Group, einen weiteren Vorteil des Neubaus. Mit dem Fahrstuhl haben die Gäste bequem Zugang zu allen Decks.

Hochwertiges Material trifft italienischen Charme

Dass es sich bei der MS Lady Diletta um ein 4-Sterne-Plus Schiff handelt, zeigt sich schon in der hochwertigen und geschmackvollen Ausstattung. Wer Wert auf Stil und geschmackvolle Atmosphäre legt, ist hier richtig. Die Kabinen sind in hellen grau, beige und blau-Tönen gehalten. Standardmäßig eingerichtet mit zwei Sesseln am Fenster, einem kleinen Tisch, ein bequemes Boxspringbett und einem großen Schrank mit Safe und Minibar.

Der Flachbildfernseher ist in einem Rahmen, über der Schubladenkommode angebracht. In der Kabine gibt es jede Menge Steckdosen und auch zwei USB-Anschlüsse. Zum geräumigen Bad mit barrierefreier Dusche führt eine matte Glasschiebetür. Auch hier gibt es jede Menge Stauraum, sogar der Mülleimer ist im Wandschrank integriert.

Die Klimaanlage der Kabine ist individuell regulierbar und schaltet sich automatisch aus, wenn man die Balkontüren öffnet. Fön, Bademantel und Badeschlappen gehören zur Ausstattung.

Italienischer Schick: Lounges und Restaurants

Drei Restaurants bieten den Gästen an Bord kulinarische Abwechslung. Auf dem Rialto Deck befindet sich das Tiepolo Restaurant. Das Hauptrestaurant bietet von fast jedem Platz einen freien Blick auf die vorbeiziehende Landschaft. Hier gilt in Zeiten von Corona die Einbahnstraßenregelung. Das Personal trägt auf dem Schiff übrigens Masken und auch die Gäste sind angehalten in den Gängen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Die Tintoretto Lounge am Bug der Lady Diletta bietet viel Platz, italienischen Schick und tolle Ausblicke. Das Mobiliar ist hochwertig und bequem. Die Bar der Tintoretto Lounge befindet sich am Eingangsbereich. Ein Glaspanoramadach erhellt die Lounge mit natürlichem Licht. Davor befindet sich die Tanzfläche.

Am Heck der Lady Diletta gibt es ein weiteres Restaurant: Das Canaletto Restaurant ist rundum mit Panoramafenstern verglast - von hier hat man den idealen Blick in den Sonnenuntergang. Serviert wird internationale Küche mit italienischem Touch. Im Canaletto befindet sich zudem eine Kaffee- und Tee-Station, die frei zugänglich ist. Aufgrund der Corona-Pandemie wird dieser Service aber zurzeit nicht angeboten.

Ob im schicken Tiepolo Restaurant oder im stilvollen Canaletto: Hier ist für jeden etwas dabei. Momentan werden allerdings keine Buffets angeboten, sondern die Gäste werden beim Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie bei Kaffee und Kuchen à la carte bedient. Vor der Reise besteht auch die Möglichkeit ein Getränke-Paket zu buchen, das Wein, Bier sowie ­Alkoholfreie Getränke beinhaltet.

Die Namen für das Tintoretto und Canaletto Restaurant sowie für die Tiepolo Lounge haben übrigens venezianische Wurzeln: Die Maler Jacopo Tintoretto, Giovanni Antonio Canal und Giovanni Domenico Tiepolo inspirierten Inti Ligabue zur Namensgebung. Auch die Kabinendecks sind nach Venezianischen Sehenswürdigkeiten benannt, erzählt der CEO der Ligabue Group, der Muttergesellschaft von Plantours Kreuzfahrten: Das Accademia Deck nach der Gallerie dell’Accademia, dass Rialto Deck nach der Rialto-Brücke und das San Marco Deck nach der Basilica di San Marco.

Viele Plätze an der Sonne

Auf dem weitläufigen und teilweise überdachten Sonnendeck befinden sich eine große Anzahl an Sonnenliegen, Stühlen und Tischen. Der Boden hat eine Holzoptik mit teilweise eingelegten Kunstrasen.

Das Glasdach über der Tiepolo Longe ist rundum als Bank mit dicken Polstern angelegt, dies ermöglicht den Gästen auch bei Durchfahrten von niedrigen Brücken an Deck sitzen zu können. Daneben befindet sich gleich die Außenbar. Ein Deck tiefer, am Ausgang des Tiepolo Restaurants gibt es einen weiteren Außenbereich, der auch überdacht ist. Hier kann man einen Aperitif nehmen oder den Abend bei einem Drink entspannt ausklingen lassen.

Herausforderung nach dem Lockdown

Die MS Lady Diletta überzeugt mit tollem Design auf dem Fluss. Geräumige Kabinen, Sonnendeck, abwechslungsreiche Restaurants, ein Fitnessbereich, Bars und vielem mehr. Mit dem Neubau kann man auf dem Rhein von Deutschland über Frankreich bis in die Schweiz sowie nach Flandern und in die Niederlande schippern oder auf der Mosel weinbedeckte Steilhänge und pittoreske Winzerorte sowie die wohl schönsten Flusstäler des Deutschlands entdecken.

„Die gelungene Taufe und der Start unseres ersten eigenen Neubaus Lady Diletta sowie die umfangreiche Modernisierung unseres Hochseeschiffes MS Hamburg sind sehr positive Signale nach dem Lockdown. Trotz der schwierigen Zeit konnten wir alle Planungen wie erhofft umsetzen“, sagt Oliver Steuber. Er blickt hoffungsvoll in die Zukunft, denn parallel zur Taufe der Lady Diletta, hat die komplette Flussflotte von Plantours Kreuzfahrten wieder Fahrt aufgenommen: Das Boutiqueschiff „Sans Souci“ beispielsweise hat mit 50 Gästen wieder die erste Kreuzfahrt ab Berlin bis Kiel unternommen.

Plantours Kreuzfahrten bringt diesen Sommer komplette Flotte in Fahrt

Nach der Premieren-Kreuzfahrt der „Lady Diletta“ sind auch die weiteren Flussschiffe „Elegant Lady“ und „Rousse Prestige“ gestartet. Auf den Donau-Flussreisen der „Rousse Prestige“ sind Getränke bereits im Reisepreis eingeschlossen. Ebenfalls neu ist das Angebot, die Gäste per „Haustürabholung“ komfortabel direkt zum Schiff zu bringen. Luxemburg, Frankreich und Deutschland sowie Flussreisen durch die Niederlande mit dem Ijsselmeer stehen auf den Fahrplänen der „Elegant Lady“.

Im Sommer nimmt die MS Hamburg ebenfalls Kurs auf den Norden. Das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands, wurde umfangreich modernisiert. Auf der Hamburger Blohm + Voss Werft erhielten, neben dem Einbau von elektrisch absenkbaren Panoramafenstern in zahlreichen Kabinen, auch die öffentlichen Räume ein völlig neues und modernes Ambiente.

Natürlich setzt der Bremer Veranstalter sowohl auf dem Hochseeschiff MS Hamburg als auch auf allen Flussschiffen konsequent nochmals erhöhte Hygienestandards und die strikten Vorgaben zur Covid 19-Eindämmung um. „Das Wohl und die Sicherheit aller Gäste und Crew-Mitglieder haben an Bord höchste Priorität und die Zufriedenheit sowie das Wohlergehen unserer Gäste liegt uns sehr am Herzen“, sagt Oliver Steuber. „Die auf Flusskreuzfahrtschiffen bereits geltenden höchsten Hygienestandards haben wir weiter angepasst und halten alle Vorgaben der Gesundheitsbehörden ein.“ Dazu gehören unter anderem medizinische Fragebögen vor Reiseantritt, Desinfektion, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Fiebermessung vor Einschiffung und nach Ausflügen, neben vielen weiteren Maßnahmen, die man auf der Internetseite von Plantours Kreuzfahrten findet www.plantours-partner.de/aktuelle-informationen-zum-coronavirus.html

133 Kreuzfahrten mit vier Flussschiffen – neues Programm reicht bis in das Jahr 2022

Bis in das Jahr 2022 reicht das neu veröffentlichte Flussprogramm von Plantours Kreuzfahrten. Die 133 Kreuzfahrten auf vier Flussschiffen überraschen mit einer enormen Vielfalt: Von Kurzreisen in der Adventszeit bis zu 15-tägigen Routen auf der Donau zum Schwarzen Meer und ganz neuen Fahrtgebieten: So geht es mit dem Boutiqueschiff „Sans Souci“ auf Kanälen nach Brüssel, zur Kieler Woche oder von Amsterdam bis Berlin.

Weitere Informationen zu allen Schiffen und Routen sowie den Hygiene- und Sicherheitskonzepten: www.plantours-kreuzfahrten.de

>>> Info

Plantours Kreuzfahrten zählt zu den erfahrensten Veranstaltern für Hochsee- und Flussreisen. Mehrfach für hervorragendes Routing jenseits des Massentourismus auf See ausgezeichnet, betreibt das Bremer Unternehmen mit der MS Hamburg sehr erfolgreich das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands. Zu diesen weltweiten Kreuzfahrten mit Expeditionscharakter ergänzt ein stetig wachsendes Angebot an Flussreisen in Deutschland und vielen Ländern Europas das Angebot.

Die Autorin wurde unterstützt von Plantours Kreuzfahrten. Einfluss auf den Inhalt des Artikels wurde nicht genommen.