Autoreise

Registrierung ab 1. August für die Umweltzone in Brüssel

Nicht nur in Deutschland gibt es viele Umweltzonen. Auch in Brüssel herrschen klare Vorschriften.

Nicht nur in Deutschland gibt es viele Umweltzonen. Auch in Brüssel herrschen klare Vorschriften.

Foto: Roland Weihrauch

Brüssel/München.   Seit Jahresbeginn gibt es die Umweltzone in Brüssel. Wer mit dem Auto dorthin reist, muss sich ab dem 1. August für die Zone registrieren lassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Autoreisende in Belgien müssen sich für die Umweltzone in Brüssel ab 1. August registrieren lassen. Dies werde online funktionieren, sei aber derzeit noch nicht möglich, wie der ADAC berichtet. Eine Plakette wird nicht erforderlich. Die Registrierung sollte ursprünglich ab 1. Juli gelten, wurde nach Angaben des Autoclubs jedoch um einen Monat verschoben. Die Umweltzone in Brüssel gibt es seit Jahresbeginn.

Bußgelder ab Oktober

Verbannt werden zunächst ältere Diesel-Fahrzeuge der Euro-Abgasnormen 0 und 1. Für diese Fahrzeuge gibt es ab 1. September lediglich noch Tagespässe für die Einfahrt maximal acht Mal pro Jahr für 35 Euro. Ab 2019 werden nur noch Diesel der Klassen 3 bis 6 und Benziner der Klassen 2 bis 6 erlaubt sein. Der ADAC weist darauf hin, dass ausländische Autos auch dann registriert werden müssen, wenn sie die Vorgaben erfüllen.

Bis Anfang Oktober wird bei Missachtung der Regeln auf Strafen verzichtet. Danach sind Bußgelder zwischen 150 und 350 Euro fällig. (dpa/tmn)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben