Bahn

Solar-Draisinenbahn im Odenwald geht in die Winterpause

Fahrgäste benutzen eine Solardraisine. Rund 30 500 Menschen sind in der sechsten Saison mit der Solar-Draisinenbahn im Odenwald gefahren.

Fahrgäste benutzen eine Solardraisine. Rund 30 500 Menschen sind in der sechsten Saison mit der Solar-Draisinenbahn im Odenwald gefahren.

Foto: dpa

Wald-Michelbach.  Rund 30 500 Menschen sind in der sechsten Saison mit der Solar-Draisinenbahn im Odenwald gefahren - etwas weniger als im Vorjahr. Der Umsatz sei jedoch etwa gleich geblieben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das sagte ein Sprecher des Kreises am Donnerstag in Wald-Michelbach zum Ende der Saison. Genauere Zahlen nannte er nicht. Wie hoch das Defizit 2018 ausfällt, müsse noch ausgerechnet werden. «Für 2019 hat der Kreis im Haushaltsplan einen Zuschuss in Höhe von 200 000 Euro vorgemerkt.»

Energie durch Solarmodule

Das wirtschaftliche Defizit des Betriebs liegt bei rund 400 000 Euro pro Jahr, hatte der Kreis zu Beginn der Saison im April berichtet. Die Preise waren in dieser Saison an besonders stark gefragten Tagen wie den Wochenenden und in den Ferien erhöht worden. Die Wiederbelebung einer stillgelegten und historisch bedeutenden Bahnstrecke könne sich nicht selbst tragen, hatte Landrat Christian Engelhardt (CDU) gesagt. In der Saison 2019 werde es vergünstigte Tickets für Familien geben.

26 Solar-Fahrzeuge sind auf der eingleisigen, etwa zehn Kilometer langen Strecke unterwegs. Sie führt über drei historische Viadukte und durch zwei Eisenbahntunnel. Eine Fahrt dauert etwa eine Stunde. Die Draisine holt sich über Solarmodule auf dem Dach einen Teil ihrer Energie. Die elektrischen Hybrid-Schienenfahrzeuge bieten Platz für acht Menschen. Der Elektromotor wird vom Fahrerplatz aus mit einer von insgesamt vier Tretkurbeln gesteuert. Die gespeicherte Solarenergie unterstützt den Antrieb. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 15 Stundenkilometer. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben