Ausstellungen

Käse, Räder, Rembrandt: Was die Niederlande Urlaubern bieten

Wiedereröffnung zum 350. Todestag: In Rembrandts Geburtsort Leiden können Urlauber künftig wieder das Museum De Lakenhal besuchen.

Wiedereröffnung zum 350. Todestag: In Rembrandts Geburtsort Leiden können Urlauber künftig wieder das Museum De Lakenhal besuchen.

Foto: dpa

Berlin.  Immer mehr Deutsche machen Urlaub in den Niederlanden. Dem Ansturm der Touristen begegnet das Nachbarland 2019 mit einer eigenen Strategie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zahlreiche Ausstellungen in den Niederlanden erinnern 2019 an das Erbe des Malers Rembrandt und das sogenannte Goldene Zeitalter, in dem er lebte. Anlass ist Rembrandts Todestag, der sich zum 350. Mal jährt.

In seiner Zeit brachte der florierende Handel den Niederlanden eine Periode voller Reichtum, im Land blühten Kunst und Wissenschaft, wie das Niederländische Büro für Tourismus & Convention (NBTC) zur Reisemesse ITB (6. bis 10. März) erklärte.

Ausstellung über den jungen Rembrandt

In Rembrandts Geburtsstadt Leiden wird Mitte Juni das Museum De Lakenhal wiedereröffnet. Die Dauerausstellung wird sich mit dem Maler und seiner Verbindung zum Goldenen Zeitalter beschäftigen. Vom 3. November 2019 bis 9. Februar 2020 widmet sich eine Ausstellung dem jungen Rembrandt.

Gezeigt werden Werke aus den ersten zehn Jahren seines Schaffens.

In Amsterdam zeigt das Rijksmuseum noch bis zum Juni "Alle Rembrandts". Der Titel sei wörtlich zu verstehen, wie Alexandra Johnen vom NBTC sagt: "Da kann man wirklich alle sehen."

Hinzu kommen Ausstellungen mit Werken anderer wichtiger Künstler des Goldenen Zeitalters, darunter Pieter de Hooch im Museum Prinsenhof in Delft (11. Oktober 2019 bis 16. Februar 2020) oder Nicolaes Maes, ein Lehrling Rembrandts, im Mauritshuis in Den Haag. Alle Events sind online unter www.holland.com/goldeneszeitalter aufgelistet.

Erlebnismuseum zum Gouda

Neben Kunst ist Holland bekannt für Käse. Am bekanntesten ist wohl der Gouda. In der gleichnamigen Stadt eröffnet Mitte 2019 eine Art Erlebnismuseum rund um die Spezialität, die Gouda Cheese Experience . Besucher können den Herstellungsprozess beim virtuellen Melken und Käsewenden kennenlernen, es gibt Käse- und Milchverkostungen. Das Haus wird täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet sein, der Eintritt wird 14,50 Euro kosten. Gouda liegt nordöstlich von Rotterdam.

Neue Schlösser-Radtouren

Wer Holland auf dem Rad entdecken will, kann das auf drei neuen Schlösser-Radtouren machen: rund um das Schloss Duivenvoorde (33 Kilometer), entlang der Schlösser Sterkenburg und Amerongen (40 Kilometer) oder vom Schloss Keukenhof mit seinem von Mitte März bis Mitte Mai geöffneten berühmten Frühlingsblumenpark zum Schloss Oud Poelgeest und zurück nach Keukenhof (35 Kilometer).

Auf der Website www.holland.com/schlosser gibt es hierzu eine Übersicht.

Bei deutschen Urlaubern stehen die Niederlande weiter hoch im Kurs: Rund 5,8 Millionen reisten Prognosen zufolge 2018 ins Nachbarland, wie das NBTC erklärte. Im Vergleich zum Vorjahr sei das ein Plus von zehn Prozent gewesen. Insgesamt wurden 2018 mehr als 19 Millionen Urlauber in den Niederlanden gezählt, sieben Prozent mehr als 2017.

Themenrouten für Touristen

"In Zeiten von Overtourism sind Besucherrekorde nicht nur ein Grund zum Jubeln", sagte Bram Straatman, NBTC-Direktor für Belgien und Deutschland, auf der ITB. Damit Urlaubsziele wie Amsterdam nicht überlastet werden, verfolgen die Niederländer die Strategie, Touristen über Themenrouten gewissermaßen umzuleiten und so auch zu weniger frequentierten Zielen zu führen. Die Routen gibt es zum Beispiel zum Goldenen Zeitalter, zum Maler van Gogh oder zur Thematik Wasser. Die Strategie funktioniere "sehr gut", erklärte Straatman. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben