Fußball-Testspiel

1:1 gegen Portimonense: Torwart-Patzer verhindert MSV-Sieg

Cauly Oliveira Souza (rechts) vergab in der ersten Halbzeit zwei hochkarätige Torchancen.

Cauly Oliveira Souza (rechts) vergab in der ersten Halbzeit zwei hochkarätige Torchancen.

Foto: E.L.

Portimao.   Felix Wiedwald verliert vor dem Gegentreffer den Ball im Mittelfeld. Verteidiger Joseph Baffoe flog für eine MRT-Untersuchung nach Deutschland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Flutlichtanlage des Estadio Municipal in Portimao nistet eine Storchenfamilie. Die Tiere begleiteten das Testspiel des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg beim portugiesischen Erstligisten SC Portimonense mit eifrigem Geklapper. Die Störche dürfte es nicht interessiert haben: Das Spiel endete 1:1 (0:1).

Neuzugang Joseph Baffoe war im Test nicht mit von der Partie. Der Schwede flog am Mittwoch nach Deutschland, um am Donnerstagabend wieder nach Portugal zurückzukehren. Der Verteidiger zog sich am Dienstag im Nachmittagstraining eine Oberschenkel-Verletzung zu. Baffoe soll sich in der Buchholzer Unfallklinik einer MRT unterziehen.

In Duisburg am besten aufgehoben

„Wir wollen Klarheit und glauben, dass Baffoe bei unseren Ärzten in Duisburg am besten aufgehoben ist“, erklärte MSV-Pressesprecher Martin Haltermann. Der Aufwand sei überschaubar. Trainer Torsten Lieberknecht hofft, dass die Diagnose glimpflich ausfällt und Baffoe am Freitag wieder ins Training einsteigen kann.

Bis zum Ligastart in Bochum sind es nicht mehr zwei Wochen – da bleibt keine Zeit für große Experimente. Lieberknecht schickte eine Mannschaft ins Rennen, die schon viel Ähnlichkeit haben dürfte mit der Formation, die am 29. Januar an den Start gehen wird.

Wie von Lieberknecht angekündigt, agierte der MSV im 4-3-3-System – mit flexiblen Reihenbesetzungen. Dass Neuzugang Havard Nielsen eine zentrale Rolle in der Offensive spielen soll, ist wenig überraschend. Der Norweger war ein Aktivposten – nicht nur als Sturmspitze, sondern auch als Vorbereiter. Allerdings konnte auch er zwei Großchancen nicht nutzen. In der 20. Minute rutschte er nach Stoppelkamp-Zuspiel in den Ball, verfehlte das Tor aber nur knapp. In der 36. Minute verzog er freistehend. Zudem vergab Cauly Oliveira Souza im ersten Durchgang zwei hochkarätige Chancen.

Dustin Bomheuer erzielt die Führung

In der 54. Minute erzielte Dustin Bomheuer in Anschluss an eine Ecke per Kopf die Führung für den MSV. Die Gastgeber glichen schon zwei Minuten später aus. Diesen Treffer musste ausgerechnet der neue Torwart Felix Wiedwald auf seine Kappe nehmen. Er verlor bei einem Ausflug den Ball vor dem Strafraum, die Gastgeber ließen sich dieses Geschenk nicht entgehen und trafen zum 1:1.

„Das schärft die Sinne. Besser es passiert hier und nicht in Bochum“, hakte Lieberknecht das Gegentor schnell ab. Ansonsten freute sich der Coach, dass sein Team Dinge aus dem Training umgesetzt habe.

SC Portimonense –
MSV Duisburg 1:1

MSV Duisburg: Wiedwald (62. Mesenhöler) – Wiegel (62. Hajri), Bomheuer (71. Gembalies), Nauber, Wolze (62. Seo) – Schnellhardt (71. Daschner), Fröde (46. Albutat), Stoppelkamp (71. Iljutcenko) – Engin (46. Gyau), Nielsen (71. Sukuta-Pasu), Oliveira Souza (71. Schmeling).
Tore: 0:1 Bomheuer (54.), 1:1 (57.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben