Gruppenphase

Basketball-Pokal: Auftaktsiege für Bamberg, Vechta und Bonn

Der neue Bamberg-Trainer Johan Roijakkers.

Der neue Bamberg-Trainer Johan Roijakkers.

Foto: dpa

Weißenfels. Brose Bamberg, Rasta Vechta sowie die Telekom Baskets Bonn sind mit klaren Siegen in den deutschen Basketball-Pokal gestartet.

In Weißenfels setzte sich Bamberg um Neu-Trainer Johan Roijakkers vor 150 Fans im Duell der Halbfinalisten der Vorsaison gegen ratiopharm Ulm mit 74:65 (35:29) durch. Im zweiten Spiel in Sachsen-Anhalt siegte der heimische Syntainics MBC 99:94 (52:44) gegen die Merlins Crailsheim.

Gastgeber Vechta bezwang die Gießen 46ers in seinem ersten Gruppenspiel 99:85 (56:41) und Bonn setzte sich ebenfalls in eigener Halle mit 90:76 (44:36) gegen die EWE Baskets Oldenburg durch. Beide Spiele mussten aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen allerdings ohne Zuschauer ausgetragen werden.

Die bereits im Europacup aktiven Ulmer erwischten in der Gruppe C den besseren Start, doch Bamberg kämpfte sich durch einen starken Start ins zweite Viertel zurück und in Führung. Die Franken blieben bestimmend, bauten den Vorsprung kontinuierlich auf maximal 13 Punkte aus. Ulm kam dank einer guten Dreier-Quote noch einmal ran, aber nicht mehr an Bamberg vorbei.

Vechta wurde seiner Favoritenrolle gegen Gießen in der Gruppe B von Beginn an gerecht, lag schon zur Pause klar vorn. In der zweiten Hälfte verwaltete Vechta den Vorsprung nur noch. Überraschender war der Sieg in der Gruppe A von Bonn gegen Vorjahresfinalist Oldenburg. Bonn drehte das Spiel im ersten Viertel zu seinen Gunsten und gab die Führung bis zum Ende nicht mehr ab.

Die Spieltage zwei und drei finden am 24. und 25. Oktober statt. Das Final-Turnier, für das sich nur die vier Gruppensieger qualifizieren, soll am 1. und 2. November in München ausgetragen werden.

© dpa-infocom, dpa:201017-99-980240/4

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben