Früherer Serienmeister

Brose Bamberg trennt sich von Interimscoach Perego

Federico Perego muss bei Brose Bamberg seinen Posten als Interimscoach räumen.

Federico Perego muss bei Brose Bamberg seinen Posten als Interimscoach räumen.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bamberg.Der frühere Basketball-Serienmeister Brose Bamberg trennt sich von Interimscoach Federico Perego. Wie der fränkische Bundesligist mitteilte, wird der 34-Jährige neuer Cheftrainer des italienischen Erstligisten Victoria Libertas Pesaro.

Perego hatte die Bamberger nach der Trennung von Ainars Bagatskis übernommen und mit ihnen den nationalen Pokal gewonnen. Er verlässt Bamberg nach fünf Jahren und kehrt in sein Heimatland zurück.

"Wir bedanken uns bei Federico für die letzten fünf Jahre, vor allem für seine Bereitschaft, dem Club in einer schwierigen Phase zu helfen und die Mannschaft in den letzte fünf Monaten zu führen", sagte Geschäftsführer Arne Dirks. Perego meinte: "Die letzten fünf Jahre waren eine grandiose Reise für mich. Ich hatte die Chance, Teil eines Prozesses zu sein, der Titel brachte, vor allem aber Spieler, Trainer und den gesamten Verein auf ein höheres Level beförderte."

Zuvor hat sich der Verein von Altstar Nikos Zisis getrennt. Der Grieche, dessen Vertrag ausläuft, war 2015 von Fenerbahce Istanbul nach Bamberg gewechselt. Für Brose war er 151 Mal in der Bundesliga im Einsatz, 98 Mal auf europäischem Parkett. Zisis wurde mit Bamberg zweimal Meister und zweimal Pokalsieger. Im Pokal-Endspiel in diesem Jahr gegen ALBA Berlin verwandelte er den entscheidenden Dreier.

Der frühere Serienmeister Bamberg hat in dieser Saison zwar den nationalen Pokal gewonnen, scheiterte in den Playoff-Viertelfinals aber an Aufsteiger RASTA Vechta. Zuvor hatte der Verein bereits die Trennung von unter anderen Patrick Heckmann und Augustine Rubit verkündet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben