German Darts Masters

Darts auf Schalke - „Das ist der nächste Schritt“

Max Hopp sprach im Funke Sports-Interview über sein bevorstehendes Darts-Turnier in der Veltins-Arena Auf Schalke in Gelsenkirchen. Der erfolgreiche Dart-Spieler aus Plauen wird bei den German Darts Masters vor ca. 20.000 Zuschauern auf die Weltspitze treffen.

Max Hopp sprach im Funke Sports-Interview über sein bevorstehendes Darts-Turnier in der Veltins-Arena Auf Schalke in Gelsenkirchen. Der erfolgreiche Dart-Spieler aus Plauen wird bei den German Darts Masters vor ca. 20.000 Zuschauern auf die Weltspitze treffen.

Foto: Funke Foto Services

Gelsenkirchen.   Die Weltelite trifft sich bei den German Darts Masters in Gelsenkirchen vor mehr als 20.000 Zuschauern. Deutschlands Hoffnung ist Max Hopp.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Noch fahren Gabelstapler im Innenraum der Veltins-Arena herum, noch schleppen Arbeiter Scheinwerfer sowie Kameras hin und her und verlegen Kabel. Noch sind die unzähligen Bierbänke dort leer, wo Schalke 04 sonst Fußball spielt. Doch die Atmosphäre ist schon jetzt und auch ohne den Rasen, der außerhalb der Arena geschont wird, atemberaubend. „Das wird ein Mega-Gefühl“, sagt Deutschlands Darts-Hoffnung Max Hopp beim Stadionbesuch am Tag vor dem großen Turnier. „Das wird für den Dartssport der nächste Schritt sein.“

Gelsenkirchen ist heute Austragungsort der German Darts Masters. Die Veranstalter erwarten ab 14.45 Uhr (live bei ProSieben und ProSieben Maxx) mehr als 20 000 Zuschauer. Acht Topstars aus der Weltspitze um den Weltranglistenersten Michael van Gerwen und Weltmeister Rob Cross treffen auf acht deutsche Spieler. Einer von ihnen ist Max Hopp.

Sein Auftritt könnte jedoch nur kurz sein. Auf Deutschlands Nummer eins wartet in der ersten Runde ab 18 Uhr niemand Geringeres als der übermächtige Niederländer Michael van Gerwen. „Ich hab den Heimvorteil“, sagt der 21-Jährige aus Idstein verschmitzt.

Hopp, der jüngst sein erstes Masters-Turnier in Saarbrücken gewinnen konnte, hat gerade eine sechsstündige Autofahrt aus Plauen hinter sich. Plauen? Heimvorteil? „Meine Eltern kommen aus Essen, meine Großeltern wohnen immer noch hier“, sagt er. Als Junge habe er die Spiele von Rot-Weiss Essen besucht. „Über zwanzig“, sagt er.

Fällt der Zuschauer-Weltrekord?

Opa Hopp schafft es zwar nicht ins Stadion, aber er wird zusehen, wenn Enkel Max es mit dem besten Dartsspieler der Welt aufnimmt. Was für ihn spricht? „Ich habe meine drei Darts und meine Hände“, sagt Hopp. „Er ist wirklich schwer in die Knie zu zwingen.“ Er zählt auf die Stimmung im Stadion: „Viel Publikum hat mir immer gut getan. Die Fans werden sicherlich nicht nur Niederländer sein.“

Mit 20 000 Zuschauern hätte das Turnier einen Weltrekord aufgestellt. Der aktuelle wurde erst vor Kurzem aufgestellt: Beim Gastauftritt der Premier League in Berlin kamen im Februar 12 000 Fans. Der Sport boomt in Deutschland. „Darts passt gut in unsere Eventzeit“, sagt Elmar Paulke, der das Turnier für ProSieben kommentieren wird. Der Sport habe „einen einzigartigen Mix aus Sport und Unterhaltung, der den Charakter von einem Oktoberfest hat.“ Der 48-Jährige kommentiert seit Jahren Darts fürs Fernsehen und ist begeistert von der Entwicklung in Deutschland. „Die European-Tour hat 400 000 Zuschauer in diesem Jahr in Deutschland angelockt – eine mächtige Zahl. Darts lebt.“

Fehlt noch ein deutscher Weltmeister. Paulke glaubt: „Vielleicht haben wir schon in fünf, sechs Jahren einen deutschen Weltmeister. Man merkt, dass immer mehr junge Spieler kommen, die den Sport aus dem Fernsehen kennen.“

Traum vom deutschen Weltmeister

So wie Max Hopp, der einst vor dem Fernseher die Stars bewunderte und mittlerweile in der Weltrangliste auf Platz 40 steht. Der Hesse versucht täglich vier Stunden zu trainieren. Anders als manchmal vor der Bühne, geht es auf der Bühne ernst zu: „Der Sport wird immer professioneller. Einfach vor der Scheibe zu stehen, reicht nicht.“

Und vielleicht ist Hopp irgendwann Weltmeister. Für die WM hat er sich bereits qualifiziert. Ein Sieg gegen Michael van Gerwen wäre ein gutes Signal. „In diese Partie werde ich all meine Energie stecken“, verspricht Hopp. Die Zuschauer sicherlich auch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben