Schalke 04

Das sagt Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider zu Max Kruse

Fußball-Profi Max Kruse

Fußball-Profi Max Kruse

Foto: dpa

Gelsenkirchen.  Jochen Schneider schwärmt vom Stürmer, der in der abgelaufenen Saison für Werder Bremen spielte. Eine Verpflichtung sei aber nicht realisierbar.

Für die neue Spielzeit ist Schalke 04 nicht nur auf der Suche nach Schnelligkeit, sondern benötigt nach der Frust-Saison (33 Punkte, 37 erzielte Tore, Platz 14) auch frische Offensivkraft und Kreativität. Max Kruse (31), der seinen Vertrag bei Werder Bremen nicht verlängerte und eine neue Herausforderung sucht, würde optimal ins Anforderungsprofil der harmlosen Königsblauen passen.

Kruse war bei Werder Bremen Leitwolf

Kruse erzielte in der abgelaufenen Serie elf Tore für die Hanseaten, bereitete dazu starke elf Treffer vor. Kruse ging bei Werder als Leitwolf voran und verzückte das Publikum mit seinem klugen Pass-Spiel und seinem Ideenreichtum. Seine starke Spielzeit drückte sich entsprechend in Zahlen aus. In der Scorerliste der Bundesliga lag er mit 22 Punkten vor Leverkusens Jungstar Kai Havertz, Mönchengladbachs Thorgan Hazard, den Hoffenheimern Andrej Kramaric, Ishak Belfodil (alle 21) oder Leipzigs Yussuf Poulsen (20).

Gesamtpaket scheint nicht realisierbar

“Max Kruse ist ein toller Spieler“, sagt Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider. Der 48-Jährige begründet seine hohe Meinung vom Ex-Nationalspieler so: „Das ist einer, der Begegnungen nahezu alleine entscheiden und seine Nebenleute perfekt in Szene setzen kann.“ Kommt Kruse für Schalke in Frage? Schneider: „So eine Verpflichtung ist für uns vom Gesamtpaket her nicht realisierbar.“

Erste Nachrichten zu den Leihspielern

Mit Fabian Reese (21) kehrt ein Stürmer zu Schalke zurück. „Seine Leihe zu Greuther Fürth ist jetzt ausgelaufen.Wie es mit Fabian weitergeht, ist noch nicht final entschieden“, so Schneider. Verteidiger Pablo Insua (25/zuletzt an SD Huesca ausgeliehen) wird zur Vorbereitung wieder bei Schalke einsteigen. „Der Junge hat wirklich Pech. Er fällt aktuell wegen eines Kreuzbandrisses aus. Wir gehen davon aus, dass er ab dem 1. Juli bei uns seine Reha fortsetzt“, so Schneider. Schalkes neuer Trainer David Wagner wird Insua aber in den ersten Monaten noch nicht einplanen können. Schneider: “Vor Herbst kann man sportlich nicht mit Pablo rechnen.”

Leserkommentare (9) Kommentar schreiben