Eishockey

Iserlohn Roosters verlängern mit Trainer Jason O’Leary

Um seine Zukunft gab es Spekulationen: Nun steht fest, wie es mit Trainer Jason O’Leary und den Iserlohn Roosters weitergeht.

Um seine Zukunft gab es Spekulationen: Nun steht fest, wie es mit Trainer Jason O’Leary und den Iserlohn Roosters weitergeht.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Iserlohn.  Die Iserlohn Roosters haben etliche Personalfragen geklärt. Unter anderem verlängerten sie mit Trainer Jason O’Leary. Welche noch offen sind.

Jason O’Leary bleibt Trainer der Iserlohn Roosters. Das ist ein Ergebnis der ausführlichen Gespräche, welche die Verantwortlichen des Klubs aus der Deutschen Eishockey Liga nach der Saison führten. Darüber hinaus wurden weitere personelle Weichen gestellt.

Dieser Spieler sagte zu

Mit Julian Lautenschlager konnte sich der Klub auf ein weiteres Engagement am Seilersee verständigen. „Ich bin sehr froh, dass wir uns darauf einigen konnten. Ich fühle mich in Iserlohn auf und neben dem Eis sehr wohl, die Kommunikation untereinander ist optimal“, sagt der 23-jährige Lautenschlager.

„Julian hat im letzten Jahr eine tolle Entwicklung genommen. Er hat hier am Seilersee seine Chance, die er sicherlich nicht überall bekommen hätte, genutzt und gezeigt, dass er ein technisch starker Spieler ist, der immer für einen Scorerpunkt gut ist“, lobte Roosters-Manager Christian Hommel den Stürmer.

Diese Spieler erhielten ein Angebot

Top-Scorer Mike Halmo und Top-Torschütze Michael Clarke unterbreitete Hommel ein Angebot und ist mit ihnen weiterhin in Gesprächen, beide Stürmer prüfen derzeit auch andere Optionen.

Diese Personalie ist unklar

Derzeit nicht zu beurteilen ist die Lage von Mike Hoeffel. Der Stümer laboriert an einer Unterkörperverletzung und verpasste deshalb einen Großteil der zweiten Saisonhälfte. Ähnlich sieht es bei Daine Todd aus, der ebenfalls an einer schweren Unterkörperverletzung laboriert, weshalb auch die sportliche Zukunft des Verteidigers unklar ist. „Auch seine Situation werden wir genau im Auge behalten“, berichtete Hommel.

Sie erhielten kein neues Angebot

Kein neues Vertragsangebot haben Daniel Weiß, Alex Petan, Chris Rumble, Anthony Peters, Alexej Dmitriev und Jamie MacQueen erhalten.

„Wir bedanken uns bei diesen Jungs für ihren Einsatz in der vergangenen Saison. Sie haben für unser Team die Knochen hingehalten und wir wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute“, bedankte sich Christian Hommel bei den Spielern, die den Seilersee verlassen.

Sie besitzen einen Vertrag

Einen Vertrag für die nächste Saison besitzen darüber hinaus Andy Jenike, Ryan O’Connor, Erik Buschmann, Bobby Raymond, Tim Fleischer, Jens Baxmann, Dieter Orendorz, Marko Friedrich, Tobias Schmitz, Jake Weidner, Neal Samanski, Jonas Neffin, Brody Sutter und Alex Grenier. Der Kontrakt von Grenier ist bekanntlich mit einer Ausstiegsklausel für die Schweizer National Legaue oder die NHL ausgestattet.

Das Trainerteam

Nach einer Entscheidung der Gesellschafterversammlung der Iserlohn Roosters werden die Verträge mit Jason O´Leary und Jim Midgley jeweils um eine Saison verlängert. Auf Grund der aktuellen Situation ist nicht absehbar, wann die Details hierzu abgeschlossen sind und die Unterschriften vorliegen. Zunächst ist für beide Seiten eine mündliche Zusage ausreichend. „Uns ist es auch wichtig gewesen, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen“, berichtete Wolfgang Brück, Geschäftsführender Gesellschafter der Sauerländer. Torwarttrainer Anders Palm hat sich aus privaten Gründen dazu entschieden, in seine Heimat zurückzukehren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben