Bundesliga

Abraham-Attacke: DFB-Kontrollausschuss stellt Strafanträge

Rotsünder David Abraham (m.) und Freiburg-Trainer Christian Streich haben sich versöhnt.

Rotsünder David Abraham (m.) und Freiburg-Trainer Christian Streich haben sich versöhnt.

Foto: Getty

Freiburg.  Frankfurt-Profi David Abraham hat sich zu einer Tätlichkeit gegen Freiburgs Trainer Christian Streich hinreißen lassen. Diese wird Folgen haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird nach den Roten Karten in der chaotischen Schlussphase des Bundesligaspieles zwischen dem SC Freiburg und Eintracht Frankfurt einen Strafantrag an das Sportgericht stellen. Frankfurts Kapitän David Abraham war vom Platz gestellt worden, nachdem er SCF-Trainer Christian Streich umgerannt hatte. Der Freiburger Vincenzo Grifo sah nach Einsatz des Videobeweises Rot, weil er Abraham während der anschließenden Rudelbildung ins Gesicht gefasst hatte.

Sieht ein Fußball-Profi die Rote Karte, ist er bis zur Entscheidung über das Strafmaß durch das zuständige Sportgericht automatisch vorläufig gesperrt. Der Kontrollausschuss wird seinen Antrag zunächst auch den Beschuldigten zustellen, die diesem vorab zustimmen können. Das Sportgericht kann eine Entscheidung im Einzelrichter-Urteil oder in einer mündlichen oder schriftlichen Verhandlung führen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben