Bundesliga

Remis in Leipzig: Bayern verpassen Sprung an die Spitze

Bayerns Benjamin Pavard im Duell mit Leipzigs Emil Forsberg.

Bayerns Benjamin Pavard im Duell mit Leipzigs Emil Forsberg.

Foto: Getty

Leipzig.  Beim 1:1-Unentschieden im Spitzenspiel zwischen Leipzig und Bayern München sorgen zwei Elfmeter-Entscheidungen für Diskussionen. RB bleibt vorne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rekordmeister Bayern München läuft in der Fußball-Bundesliga der ersten Tabellenführung weiter hinterher. Der Doublesieger kam im Topspiel des 4. Spieltages bei RB Leipzig trotz großer Dominanz in der ersten Halbzeit über ein 1:1 (1:1) nicht hinaus und liegt zunächst mit acht Punkten hinter Leipzig (10) und Dortmund (9) auf Rang drei.

Blitztor von Robert Lewandowski

Vor den Augen von Bundestrainer Jogi Löw brachte Robert Lewandowski (3.) die Gäste mit seinem siebten Saisontor in Führung. Emil Forsberg (45.+3) glich per Foulelfmeter aus. Kurz vor der Pause hatte Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) einen Elfmeter für Bayern nach Videobeweis zurückgenommen.

RB bleibt Tabellenführer

RB Leipzig ging zwar erstmals in dieser Saison in einem Pflichtspiel nicht als Sieger vom Platz, verteidigte aber Platz eins in der Liga. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann geht damit durchaus gestärkt in das erste Champions-League-Spiel am Dienstag bei Benfica Lissabon (21.00 Uhr/Sky). Die Bayern treffen am Mittwoch zu Hause auf Roter Stern Belgrad (21.00 Uhr/Sky).

Die Gäste aus München mussten kurzfristig auf David Alaba verzichten, der sich beim Aufwärmen eine Muskelverletzung an den Adduktoren zugezogen hatte. Für den Österreicher kam Jerome Boateng zu seinem ersten Saisoneinsatz. Bayerns neuer Weltstar Philippe Coutinho saß bis zur 88. Minute nur auf der Bank, da er nach seinen Einsätzen für die brasilianische Nationalelf nicht hundertprozentig fit war. Für ihn begann Thomas Müller im zentralen, offensiven Mittelfeld.

Turbulenter Auftakt in Leipzig

Die 42.146 Zuschauer erlebten einen turbulenten Auftakt. Müller zog zunächst clever die Fäden in der Zentrale und schickte nach einem Patzer von Lukas Klostermann Lewandowski auf die Reise. Der Pole ließ sich die Chance nicht nehmen und schob zum 1:0 ein. Eine Minute später vergab Klostermann, als er völlig freistehend am Tor vorbei zog. Lewandowski hatte weitere Chancen zum 2:0 (12./15.).

Bayern präsentierte sich mit hoher Laufbreitschaft und enorm passsicher, Leipzig wirkte vielleicht auch wegen des frühen Gegentreffers nervös, erlaubte sich Fehlpässe und verlor wichtige Laufduelle. In der Folge hielt Bayern den Ball geschickt in den eigenen Reihen, Leipzig verzichtete auf sein Power-Pressing, kam aber auch nur selten an den Ball.

Zwei Elfmeter-Entscheidungen sorgen für Aufregung

Kurz vor der Pause sorgten zwei Elfmeter-Entscheidungen für Aufregung. Nachdem Stegemann zunächst den Strafstoß für Bayern nach Videobeweis in Folge einer Attacke von Marcel Sabitzer gegen Lucas Hernandez zurückgenommen hatte, entschied er nach einem Zweikampf zwischen Yussuf Poulsen und Hernandez etwas glücklich zugunsten der Leipziger auf Strafstoß. Forsberg ließ sich die Chance nicht nehmen.

Zur zweiten Halbzeit ließ Nagelsmann Pechvogel Klostermann draußen, und Leipzig fand endlich auch in der Offensive statt. Die Gastgeber wurden immer stärker, einen Flatterball von Sabitzer konnte Neuer mit toller Reaktion noch abwehren (60.). Es entwickelte sich ein echtes Topspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Münchens Starspieler Kingsley Coman (78.) hatte mit einem abgefälschten Schuss an den Pfosten Pech. RB-Torjäger Timo Werner (89.) scheiterte freistehend an Manuel Neuer.

Das Spiel zum Nachlesen im Live-Ticker

Leipzig - Bayern
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben