FC Bayern München

Rummenigge zu Sané-Wechsel: "Wir werden es versuchen"

Der FC Bayern München hat Interese an Leroy Sané.

Der FC Bayern München hat Interese an Leroy Sané.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

München.Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München geht bei einem möglichen Transfer von Nationalspieler Leroy Sané weiter in die Offensive.

"Wir werden es versuchen", kündigte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bei einer Veranstaltung der "Bild" in Berlin an. Aber: "Ob es gelingt, kann ich nicht versprechen." Tags zuvor hatte auch Vereinspräsident Uli Hoeneß bestätigt, den 23-Jährigen von Manchester City holen zu wollen.

Hoeneß bezeichnete die Chance auf einen Transfer Sanés nach München jedoch als eher gering. "Wir haben Interesse, aber die Chance ihn zu kriegen ist eher klein", sagte der Club-Präsident dem TV-Sender Sky Sport News HD. Die Bayern hatten Sané schon vor drei Jahren auf dem Zettel. "Wir hatten eigentlich schon mal die Idee, als er noch bei Schalke war. Aber damals hatten wir keine garantierte Stammplatz-Position für ihn. Robben und Ribéry waren vor drei Jahren noch top of the top", sagte Rummenigge.

Bundestrainer Joachim Löw traut Sané mit einem möglichen Wechsel zum FC Bayern einen positiven Karriereschritt zu. "Natürlich, Bayern München ist immer eine gute Adresse hier in Deutschland", sagte Löw: "Deutschland kennt er, da fühlt er sich wohl. Sollte das klappen, wäre das sicherlich natürlich keine Verschlechterung für ihn."

Persönlich habe er noch nicht mit seinem Schützling gesprochen, sagte der Bundestrainer, erinnerte aber daran, dass sich Sané in Manchester "immer sehr, sehr wohl gefühlt" habe. In der abgelaufenen Saison kam der Ex-Schalker unter Trainer Pep Guardiola seltener zum Einsatz.

DFB-Direktor Oliver Bierhoff zweifelte an der Intention Sanés, wieder in der Bundesliga spielen zu wollen: "Ob jetzt der unbedingte Wunsch, nach Deutschland zurückzukehren, da ist, glaube ich jetzt weniger."

Sollten die Bayern Sané aus seinem bis 2021 laufenden Vertrag beim englischen Meister herauskaufen, wäre dies nach Lucas Hernández (Atlético Madrid/80 Millionen Euro) und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart/35) die dritte teure Verpflichtung der Münchner im Sommer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben