2. Bundesliga

Modeste trifft - doch dann verliert der 1. FC Köln noch 2:3

Tränen beim Comeback: Kölns Anthony Modeste (l.) traf - musste dann aber zusehen, wie Paderborn jubelt.

Tränen beim Comeback: Kölns Anthony Modeste (l.) traf - musste dann aber zusehen, wie Paderborn jubelt.

Foto: Getty Images

Paderborn/Sandhausen  Irres Spiel in Paderborn: Der SC kassierte gegen Köln in der 73. Minute das 0:2, siegte aber noch 3:2. Außerdem: SV Sandhausen-Darmstadt 1:1.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der 1. FC Köln hat trotz des ersten Treffers von Rückkehrer Anthony Modeste einen herben Rückschlag auf dem angepeilten Weg zurück in die Fußball-Bundesliga eingesteckt. Am Freitag unterlag die Mannschaft von Trainer Markus Anfang im Match beim Verfolger SC Paderborn nach 2:0-Führung noch mit 2:3 (1:0). Marlon Ritter gelang der Paderborner Siegtreffer in der Nachspielzeit (90.+2).

Vor 15 000 Zuschauern im ausverkauften Paderborner Stadion waren Jhon Cordoba (38. Minute) und Modeste (73.) nur vier Minuten nach seiner Einwechselung für Köln erfolgreich. Für die Paderborner trafen Bernard Tekpetey (80.) und Kai Pröger (86.), ehe Ritter das Spiel komplett drehte. Der Kölner Florian Kainz (88.) sah Gelb-Rot.

Anfang vertraute der Startelf, die in der Vorwoche St. Pauli 4:1 bezwungen hatte und ließ Modeste bis zur 69. Minute auf der Bank. Der Torjäger, der bereits im vergangenen November nach Köln zurückgekehrt war, erhielt erst am Donnerstag nach langem Warten die Spielgenehmigung durch den Weltverband FIFA.

Auch ohne Modeste forcierten die Gäste ihre Offensivbemühungen und waren das etwas dominantere Team. Cordoba nutze vor der Pause die gute Vorarbeit von Dominick Drexler zu seinem elften Saisontreffer.

Paderborn hielt dagegen und setzte gleichwohl spielerische Akzente, war im Abschluss aber lange glücklos. Im zweiten Abschnitt behielt Köln die Spielkontrolle und erhöhte durch Modeste. Dann aber drehte Paderborn auf und kam mit einem leidenschaftlichen Endspurt zum Sieg. (dpa)

So spielten der SC Paderborn und der 1. FC Köln

Paderborn: Zingerle - Dräger, Strohdiek, Schonlau, Collins - Vasiliadis - Pröger, Klement (46. Ritter), Tekpetey - Zolinski (65. Gueye), Michel. Trainer: Baumgart

1. FC Köln: Horn - Schmitz (46. Sobiech), Jorge Meré, Czichos - Clemens, Geis, Kainz - Drexler, Hector - Terodde (69. Modeste), Cordoba. Trainer: Anfang

Tore: 0:1 Cordoba (38.), 0:2 Modeste (73.), 1:2 Tekpetey (79.), 2:2 Pröger (85.), 3:2 Ritter (90.+3).

Gelb-Rote Karte: Kainz (Köln, 88.).

Schiedsrichter: Waschitzki (Essen)

Die Live-Ticker zum Nachlesen:

Paderborn - Köln 3:2
Sandhausen - Darmstadt 1:1
SV Sandhausen - Darmstadt 98 1:1 - Umstrittener Elfmeter bringt Darmstadt einen Punkt 

Der SV Darmstadt 98 kann sich nicht entscheidend von den Abstiegsrängen der 2. Fußball-Bundesliga absetzen. Die Lilien spielten am Freitagabend beim abstiegsbedrohten SV Sandhausen 1:1 (1:1) und mussten am Ende noch zufrieden sein, wenigstens einen Punkt gerettet zu haben. Vor 7624 Zuschauern brachte Fabian Schleusener (24. Minute) die Hausherren in Front. Tobias Kempe glich mit einem Foulelfmeter aus (34.).

Schon im ersten Durchgang war Sandhausen das aktivere und bessere Team. Der SV erarbeitete sich mehr Chancen und ließ den Ball und Darmstadt laufen. Folgerichtig fiel der Führungstreffer nach einer Ecke. Doch Darmstadt konnte nach einem umstrittenen Strafstoß ausgleichen.

Im zweiten Abschnitt bestimmten die Gastgeber weiterhin das Geschehen. Allerdings leisteten sich beide Teams in der Spieleröffnung Fehler. So gab es wenige Chancen. Die besten hatte Kempe mit einem starken Freistoß (69.) und Schleusener (79.), der den Ball einen Meter vor dem Tor verpasste. (dpa)

Die Live-Ticker zum Nachlesen:

Paderborn - Köln 3:2
Sandhausen - Darmstadt 1:1
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben