2. Liga

VfB Stuttgart bleibt vorne, Bielefeld-Gala in Wehen

Stuttgarts Philipp Förster bejubelt sein Tor zum 2:0.

Stuttgarts Philipp Förster bejubelt sein Tor zum 2:0.

Foto: dpa

Stuttgart.  Der VfB Stuttgart hat die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga am 7. Spieltag mit viel Mühe erfolgreich verteidigt. Es gab einen Sieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der ungeschlagene Bundesliga-Absteiger hat nach einem durchaus glücklichen 2:0 (1:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Arminia Bielefeld.

Die ebenso noch ungeschlagenen Ostwestfalen gewannen beim sieglosen Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden nach Rückstand 5:2 (3:1). Der VfL Bochum verpasste mit einem 1:1 (0:0) beim SV Sandhausen auch im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Thomas Reis den ersten Saisonsieg. Der 1. FC Nürnberg tritt nach einem 1:1 (1:1) gegen den Karlsruher SC, dem dritten Unentschieden in Serie, auf der Stelle.

In Stuttgart erwischten die Gastgeber in einem intensiven Duell dank Daniel Didavi (2.) einen Traumstart. Doch dann erlitt der VfB gleich einen doppelten personellen Rückschlag: Gonzalo Castro (18.) und Torhüter Gregor Kobel (22.) mussten frühzeitig ersetzt werden. Fürth drängte auf den Ausgleich, aber Philipp Förster (82.) sorgte für die Entscheidung.

Johannes Geis (24.) traf für den FCN per Foulelfmeter. Doch die Abwehr der Franken zeigte sich wieder einmal anfällig: Der Ex-Nürnberger Manuel Stiefler (40.) erzielte den verdienten Ausgleich für den zunehmend mutigeren KSC.

Die Wiesbadener brachte Manuel Schäffler (4.) frühzeitig in Führung. Der starke Arminia-Kapitän Fabian Klos (34./74.), Cebio Soukou (20.), Joan Edmundsson (43.) und Andreas Voglsammer (52.) sorgten für die nächste bittere Heimklatsche für den Aufsteiger. Erneut Schäffler (56.) verkürzte zwischenzeitlich für die Gastgeber, die nach einem Platzverweis gegen Benedikt Röcker in Unterzahl agierten. Voglsammer vergab den fälligen Foulelfmeter (79.).

Zum Auftakt des Spieltages am Freitagabend war Hannover 96 mit einem 2:1 (1:0) bei Holstein Kiel ein erster Schritt aus der Krise gelungen. Zudem setzte sich der 1. FC Heidenheim gegen Darmstadt 98 mit 1:0 (0:0) durch. (sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben