Fußball

Algerien gewinnt Afrika-Cup - 1:0 im Finale gegen Senegal

 Senegals Mbaye Niang (l) und Algeriens Djamel Benlamri kämpfen um den Ball.

Senegals Mbaye Niang (l) und Algeriens Djamel Benlamri kämpfen um den Ball.

Foto: dpa

Kairo.  Entscheidung im Africa-Cup für das algerische Team um Manchester Citys Riyad Mahrez fiel in der zweiten Minute durch ein kurioses Glückstor.

Algeriens Fußballer haben zum zweiten Mal nach 29 Jahren wieder den Afrika-Cup gewonnen. Die von Djamel Belmadi trainierten "Wüstenfüchse" setzten sich am Freitagabend im Finale in Kairo mit 1:0 (1:0) gegen Senegal durch. Die Entscheidung für das Team um Manchester Citys Superstar Riyad Mahrez fiel bereits in der zweiten Minute durch ein kurioses Glückstor: Nach Ballverlusten der Senegalesen im Mittelfeld zog Baghdad Bounedjah von der Strafraumgrenze ab - und der abgefälschte Ball segelte in hohem Bogen ins Tor.

Aus vielen hochkarätigen Chancen und Feldvorteilen konnte Senegal, für das Schalker Salif Sane spielt, später kein Kapital schlagen; zudem gab Referee Alioum Alioum aus Kamerun nach Video-Auswertung einen Handelfmeter (60.) für die "Löwen von Teranga" nicht. (dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben