DFB-Team

Bundestrainer Löw lobt BVB-Star: „Reus ist eine Rakete“

Umarmung beim Training in Südtirol: Bundestrainer Joachim Löw ist mit den Leistungen von Marco Reus sehr zufrieden.

Foto: Getty Images

Umarmung beim Training in Südtirol: Bundestrainer Joachim Löw ist mit den Leistungen von Marco Reus sehr zufrieden. Foto: Getty Images

Eppan.  Bundestrainer Joachim Löw sichert dem Dortmunder Marco Reus nach mehr als zwei Jahren ohne Länderspiel Einsatzzeit gegen Österreich zu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Spiele, bei denen das Endergebnis sogar dem Trainer einigermaßen egal ist, können ja eigentlich nicht von großer Bedeutung sein. Aber für den Bundestrainer Joachim Löw soll die Testpartie gegen Österreich am Samstagabend (18 Uhr) wichtige Erkenntnisse im Hinblick auf die WM bringen. Noch wichtiger aber wird diese Partie für einen seiner Spieler sein: Marco Reus. Der Offensivkünstler von Borussia Dortmund wird in der Partie gegen Nachbarn erstmals seit zwei Jahren wieder das Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft überstreifen. Seine letzte Partie datiert aus dem März 2016: 4:1 gegen Italien. Die folgende EM verpasste er wegen Adduktorenbeschwerden, auch die WM 2014 hatte er wegen einer Sprunggelenksverletzung verpasst, die er im letzten Testspiel vor dem Turnier erlitt.

Reus beeindruckte bei Borussia Dortmund

Es handelt sich also um eine durchaus problematische Beziehung zwischen dem am Donnerstag 29 Jahre alt gewordenen Reus und dem elitären Fußball-Zirkel der Nation. Dabei gehört Reus zu den herausragenden Könnern des Landes. Nach seinem Kreuzbandteilriss im vergangenen Sommer kehrte er im Februar in den Bundesligabetrieb beim BVB zurück und beeindruckte mit Toren und starken Leistungen.

Auch deshalb setzt Löw große Stücke auf ihn hinsichtlich der WM. „Ich nehme ihn als einen Spieler wahr, der wahnsinnig geschickt, intelligent und für den Gegner überraschend spielt“, begann der der Bundestrainer seine Eloge auf Reus und fuhr fort: „Man sieht sein unglaubliches Können in seinen Aktionen. Wenn man das im Training sieht, muss man sagen, dass er eine Rakete ist. Das wirkt immer so leicht. Das Timing stimmt bei seinen Pässen, er ist raffiniert im Torabschluss und deshalb ein Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten.“

Reus kann auf der linken offensiven Seite eingesetzt werden oder aber auch die Möglichkeiten im Zentrum als zum Beispiel zweite Spitze erweitern. So oder so hofft Löw, auf Reus beim Turnier zurückgreifen zu können. „Es ist für uns alle gut, dass Marco nach längerer Abwesenheit wieder mal bei uns ist. Ich hoffe, dass er die Woche mit den Trainingseinheiten und zwei Spielen durchsteht. Dann können wir uns alle bei der WM auf Marco Reus freuen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik