BVB-Noten

BVB: Agil, anspielbar, gefährlich - Note 2 für Alcácer

Wieder Torschütze für den BVB: Paco Alcacer (Mitte).

Wieder Torschütze für den BVB: Paco Alcacer (Mitte).

Foto: dpa

Dortmund.  Borussia Dortmund besiegte Werder Bremen mit 2:1 (2:1). Für zwei Spieler des BVB gibt es die Note 2: Torwart Roman Bürki und Paco Alcácer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Triumphzug von Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga geht weiter: Der BVB besiegte Werder Bremen mit 2:1 (2:1) und ist vorzeitig Herbstmeister. Hier ist die Einzelkritik:

Roman Bürki: Wurde mit Sprechchören gefeiert, als er Möhwalds satten Schuss sicher zur Ecke lenkte (32.). Beim Gegentor machtlos (35.), sonst sehr sicher und aufmerksam – und stark bei Kruses Großchance (47.). Note: 2

Lukasz Piszczek: Nicht immer sicher auf der rechten Seite, leitete beispielsweise mit einem Fehlpass einen gefährlichen Bremer Angriff ein. Insgesamt aber deutlich solider als sein Kollege auf der linken Seite – dafür aber auch mit weniger offensiven Impulsen. Note: 3

Manuel Akanji: Zunächst die absolute Instanz im Abwehrzentrum, gegen die die Bremer Angreifer kaum eine Chance hatten. Leistete sich dann aber doch einige nicht ungefährliche Abspiel- und sonstige Flüchtigkeitsfehler. Note: 3

Abdou Diallo: Deutlich unsicherer sein Nebenmann, der viel zu kurze Rückpass in Richtung Bürki hätte gut und gerne zu einem Gegentor führen können (45.+1) – und seine zu kurze Kopfball-Abwehr sogar müssen (47.). Note: 4,5

Achraf Hakimi: Verbesserter Auftritt in der Defensive – aber immer noch mit zu vielen Unsicherheiten. Dafür gute Szenen im Angriff – ermöglichte mit seinem Pass etwa Guerreiro eine Großchance (42.). Note: 3,5

Axel Witsel: Wie immer der zentrale Lenker des BVB-Spiels, der kaum Fehler machte. Lediglich beim Gegentor hätte er entschlossener sein können (35.), zudem vergab er eine gute Chance auf das 3:1 (41.). Und in der zweiten Halbzeit weniger präsent als in der ersten. Note: 3

Thomas Delaney: Er hatte die beste Position, um den Gegentreffer zu verhindern, ging aber nicht aggressiv auf Kruse (35.). Ansonsten war es ein ordentlicher Auftritt, er gewann viele Zweikämpfe und verhinderte mit seinem Eingreifen das mögliche 2:2 (45.+1). Note: 3,5

Jadon Sancho (bis 90.+1): Zunächst ein starker Unruheherd, auch wenn seine Aktionen nicht immer erfolgreich waren. Starke Vorlage auf Reus (27.), traf selbst aber aus guter Position zweimal nur das Außennetz (28., 48.) und scheiterte vollkommen frei an Pavlenka (68.). Brachte sein Team hinten zudem mit dem einen oder anderen Ballverlust in Verlegenheit und war nach der Pause deutlich blasser. Note: 3,5

Marco Reus: Guter Auftritt, stellte die Werder-Abwehr mit seinem Tempo und seiner Technik ständig vor Probleme und schob nach Sanchos Pass sicher ein (27.). Note: 2,5

Raphael Guerreiro (bis 89.): Bereitete mit seinem feinen Freistoß das 1:0 vor (19.) und hatte auch ansonsten gute Szenen. Hätte das 3:1 machen müssen, frei vorm Tor aber sprang ihm der Ball zu weit weg (42.). Im zweiten Durchgang aber viel weniger zu sehen. Note: 3

Paco Alcácer (bis 81.): Das war sein bislang bester Startelf-Auftritt für den BVB. Nicht nur, weil er – ungewohnterweise per Kopf – zum 1:0 traf (19.), sondern weil er sehr agil und ständig anspielbar war. Der Spanier harmonierte zudem prächtig mit Reus und bereitete Sanchos Großchance vor (68.). Note: 2

Mario Götze (ab 81.): Kam für Alcácer. Ohne Note

Christian Pulisic (ab 89.): Kam für Guerreiro. Ohne Note

Maximilian Philipp (ab 90.+1): Kam für Sancho. Ohne Note

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben