Bundesliga

BVB-Berater Sammer: "Dortmund ist in der Realität gelandet"

Matthias Sammer fordert, dass der BVB sich auf Einfachheit, Disziplin und gnadenloses Verteidigen wieder konzentrieren muss.

Matthias Sammer fordert, dass der BVB sich auf Einfachheit, Disziplin und gnadenloses Verteidigen wieder konzentrieren muss.

Foto: dpa

Essen.  Matthias Sammer fordert ein Umdenken im Abwehrverbund des BVB. Dem Trainer des FC Bayern München, Niko Kovac, spricht er ein Lob aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In seiner Funktion als TV-Experte für "Eurosport" hat sich Matthias Sammer sowohl zu Borussia Dortmund als auch zum FC Bayern geäußert.

Sammer greift dabei die erste sportliche Krise des BVB in der Saison auf. "Borussia Dortmund ist in der Realität gelandet. Was in der Hinserie noch mit Glück zu Ende gespielt wurde, ist jetzt manchmal auch ein bisschen Pech oder ein individueller Fehler, durch den ein Punktverlust zustande kommt", sagte er gegenüber "Eurosport".

Sammer: BVB muss "zum gnadenlosen Verteidigen zurückkehren"

Die Borussia kassierte zuletzt drei Gegentore in drei aufeinanderfolgenden Partien. Sammer fordert deshalb ein Umdenken im Abwehrverbund: "Das Spektakuläre, für das Borussia Dortmund gelobt wurde, ist ja erstmal etwas Schönes. Aber Spektakel ist nicht über ein ganzes Jahr haltbar. Zwischendurch musst du zu Einfachheit, Kompaktheit und totaler Disziplin, zur Gemeinsamkeit und auch mal zum gnadenlosen Verteidigen zurückkehren", sagte der 51-Jährige. Der eine oder andere solle in Zukunft "ein paar individuelle Fehler weniger" machen.

Für die Schwarz-Gelben hält der ehemalige Nationalspieler die Ausfälle von Marco Reus, Manuel Akanji und Lukas Piszczek für problematisch. Akanji falle seit gefühlt einem Vierteljahr aus, mit Reus habe der BVB einen Torgaranten verloren. "Das sind natürlich drei Säulen, die können ganz große Mannschaften ersetzen, aber nicht Mannschaften, die in der Entwicklung betroffen sind", fasste Sammer zusammen.

Spannende Meisterschaft "ein Verdienst von Dortmund"

Dass die deutsche Meisterschaft in dieser Saison noch nicht zugunsten des FC Bayern München vorentschieden ist, sei jedoch ein "Verdienst von Dortmund", erklärte Sammer. "Man muss Borussia Dortmund ein Kompliment machen, denn die Meisterschaft war nicht im Winter entschieden. Es ist immer noch offen und immer noch spannend."

Dass die Bayern näher an den Tabellenführer rücken, macht der BVB-Berater an Trainer Niko Kovac fest. "Der FC Bayern hat seinen Stil gefunden Fußball zu spielen. Niko Kovac hat eine eigene Handschrift", sagte Sammer. "Es wird hart gearbeitet und es gibt eine gute Mentalität. Sie sind manchmal noch ein bisschen anfällig nach hinten, aber sie geben keine Punkte mehr ab." (josch)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben