DFB

BVB-Boss Watzke: „Fritz Keller ist ein Top-Vorschlag“

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Dortmund.  Die DFB- Findungskommission schlägt Fritz Keller als neuen DFB-Präsidenten vor. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke kennt ihn sehr gut.

Fritz Keller soll neuer Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) werden. Und Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke begrüßt im Gespräch mit dieser Redaktion den Vorschlag der DFB-Findungskommission.

„Ich finde, Fritz Keller ist ein Top-Vorschlag. Ich kenne ihn persönlich sehr gut. Er hat eine hohe Integrationskraft – gerade was die Bereiche Profis und Amateure angeht“, erklärt Watzke und ergänzt: „Aber er weiß durch seine Arbeit beim SC Freiburg eben auch, wie der Profifußball funktioniert, das ist auch wichtig.“

Keller würde von seinem Amt als Präsident des SC Freiburg zurücktreten

Die Findungskommission schlägt Fritz Keller einstimmig vor. Der 62 Jahre alte Winzer und Hotelier stünde beim Bundestag am 27. September als Nachfolger des zurückgetretenen Reinhard Grindel bereit. Von seinem Amt als Präsident des SC Freiburg würde Keller im Falle seiner Wahl zurücktreten.

Er wird sich am 21. August in Berlin zunächst der Konferenz der Regional- und Landesverbände sowie der Generalversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) vorstellen. Anschließend soll er nominiert werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben