BVB-Einzelkritik

BVB-Noten: Zagadou stark, Can räumt auch in Bremen auf

BVB-Star Emre Can (l.) lässt sich nicht von Werder-Stürmer Milot Rashica abhängen.

BVB-Star Emre Can (l.) lässt sich nicht von Werder-Stürmer Milot Rashica abhängen.

Foto: dpa

Bremen.  Der BVB hat einen 2:0 (0:0)-Arbeitssieg bei Werder Bremen eingefahren. In der Defensive ließ Dortmund nur wenig anbrennen. Die Einzelkritik.

Roman Bürki: In der ersten Halbzeit einmal richtig gefordert, als er vor dem heraneilenden Rashica klären musste (45.). Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild, wirklich auszeichnen konnte er sich nicht. Note: 3

Lukasz Piszczek: Nicht so beeindruckend wie noch gegen Paris, zu viele unpräzise Bälle im Spielaufbau. Im Kerngeschäft, der Abwehrarbeit, allerdings weitgehend souverän. Note: 3

Mats Hummels: Sein schlimmer Fehlpass wurde nicht bestraft (32.). Ansonsten hatte der Abwehrchef den kantigen Selke meist im Griff – ganz anders als noch beim Pokalspiel vor zweieinhalb Wochen. Note: 2,5

Dan-Axel Zagadou: Sicherer Auftritt. Bereitete vorne zudem eine gute Chance für Haaland vor und setzte sich beim anschließenden Eckball mit beeindruckender Manier durch. Sein Volley mit dem linken Fuß brachte das 1:0 (52.). Note: 2

Achraf Hakimi (bis 90.+2): Schoss beim Versuch eines Rückpasses Hummels an, von dem der Ball ins Aus sprang. Das umriss seine Leistung ganz gut, er hatte deutlich zu viele unnötige Ballverluste. Breitete aber das 2:0 duch Haaland fein vor – bei erstaunlich wenig Bremer Gegenwehr (66.). Note: 3,5

Axel Witsel: Überall auf dem Platz zu finden und stets um einen sauberen Aufbau bemüht. Verlor aber ein paar Bälle zu viel – auch mal in ganz gefährlicher Position am eigenen Strafraum. Note: 3

Emre Can: Gegen Paris hatte er einen ganz starken Auftritt gezeigt, in Bremen gelang etwas weniger. Zeigte sich aber stets resolut gegen den Ball, führte die meisten Zweikämpfe und trennte etwa den schnellen Rashica bei einem Konter mit starker Grätsche vom Ball (43.). Note: 2

Raphael Guerreiro: Er hatte die beste Chance des ersten Durchgangs – ein Freistoß, der durch den Strafraum rutschte (43.). Ansonsten war es auch von ihm vor der Pause ein eher diskreter Auftritt. Steckte im zweiten Durchgang stark durch auf Haaland (52.) und war insgesamt deutlich aktiver. Note: 2,5

Jadon Sancho (bis 77.): Für seine Verhältnisse war es eine ziemlich schwache erste Halbzeit, kaum einmal konnte sich der Engländer in Szene setzen. Seine Ecke führte dann aber zum 1:0 (52.), das 2:0 leitete er mit seinem Pass auf Hakimi ein (66.). Insgesamt aber kann er es deutlich besser. Note: 3

Erling Haaland: Der torgefährliche Stürmer war beim früheren BVB-Abwehrspieler Ömer Toprak in der kompletten ersten Halbzeit in sicherem Gewahrsam, er hatte keine einzige Chance. Die kamen nach der Paue. Erst klärte Moisander seinen Versuch noch eben zur Ecke (52.), dann blieb er an Pavlenka hängen (54.). Und dann machte er sein obligatorisches Tor, als er Hakimis feines Zuspiel sicher verwertete (66.). Note: 3

Thorgan Hazaard (bis 90.): Auch der Belgier suchte vergeblich nach der Lücke. Hätte früh auf Sancho durchstecken müssen, dann hätte sich eine große Chance ergeben. Zögerte aber zu lang und blieb hängen (8.). Arbeitete aber gewohnt viel nach hinten. Note: 4

Giovanni Reyna (ab 77.): Kam für Sancho und bleibt wegen zu geringer Spielzeit ohne Note.

Julian Brandt (ab 90.): Ohne Note

Manuel Akanji (ab 90.+2): Ohne Note

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben