Borussia Dortmund

Ex-BVB-Profi Rummenigge sieht für Götze nur noch „B-Klubs“

Keine leichte Zeit für Mario Götze: Der BVB-Star hat in Dortmund keine Zukunft mehr.

Keine leichte Zeit für Mario Götze: Der BVB-Star hat in Dortmund keine Zukunft mehr.

Foto: AFP

Dortmund.  Die Zukunft von Mario Götze ist noch nicht final geklärt. Michael Rummenigge glaubt, der Dortmunder hat nur noch "zweitklassige Alternativen".

Der ehemalige BVB-Profi Michael Rummenigge sieht für Fußball-Weltmeister Mario Götze in Zukunft nur noch zweitklassige Alternativen zu seinem aktuellen Klub Borussia Dortmund. Der 27 Jahre alte Schütze des Tores zum 1:0 Deutschlands im WM-Finale 2014 gegen Argentinien habe nur noch Aussichten auf „Vereine der Kategorie B“, sagte Rummenigge in seiner Kolumne beim Onlineportal „Sportbuzzer“ . „Ich denke da an Klubs der Größenordnung Everton, West Ham oder italienische Mittelklasse-Vereine. In der Bundesliga könnte er zu Borussia Mönchengladbach passen oder nach Leverkusen.“

Götzes Vertrag beim BVB endet am Saisonende, Gespräche über eine Verlängerung der Zusammenarbeit blieben bisher ohne Ergebnis. Das schürt Spekulationen über einen Vereinswechsel. Bayer Leverkusens Sportchef Simon Rolfes hatte in der „Bild“-Zeitung bereits am Freitag erklärt, dass „er bei uns kein Thema“ sei.

Mario Götze ist beim BVB nur zweite Wahl

Mario Götze, der zusammen mit seiner Ehefrau Ann-Kathrin das erste Kind erwartet, hat nach dem WM-Coup kaum noch zu seiner Bestform gefunden, weder bei Bayern München noch nach der Rückkehr zum BVB. Bei Dortmunds Trainer Lucien Favre ist Götze nur zweite Wahl.

Michael Rummenigge, dreimal deutscher Meister mit den Bayern und Pokalsieger mit Dortmund (1989), empfiehlt Götze drei Dinge: Weil er an „Schnelligkeit verloren“ habe, sollte er „mehr Regisseur sein“, „nicht ans Geld denken“, „diesen ganzen Mist in den sozialen Netzwerken lassen und sich allein auf den Sport konzentrieren“. Rummenigge: „Wenn ich ihn manchmal bei Instagram sehe, frage ich mich, ob das noch ein Fußballer ist oder eher ein Show-Talent.“(dpa)

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben