Hertha

Dardai ab Sommer nicht mehr Profi-Trainer bei der Hertha

Foto: dpa

Berlin.  Pal Dardai ist ab der kommenden Saison nicht mehr Trainer der Erstligamannschaft von Hertha BSC. Ein Rauswurf ist es dennoch nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Pal Dardai ist ab Sommer nicht mehr Trainer von Hertha BSC. Dass gab der Fußball-Bundesligist am Dienstagvormittag bekannt. Man habe sich mit dem Ungarn einvernehmlich darauf verständigt, dass er den Trainerposten bei den Profis zum Saisonende aufgebe. Nach einer "eingehenden Analyse der Gesamtsituation" sei man gemeinsam zu der Entscheidung gekommen, dass eine Veränderung auf der Trainerposition im Sommer für Hertha BSC die richtige Entscheidung sei.

"Pal Dárdai hat sich nicht nur als Rekordspieler, sondern nun auch in den vergangenen viereinhalb Jahren als Cheftrainer der Lizenzspielermannschaft große Verdienste um Hertha BSC erworben", erklärte Michael Preetz, Geschäftsführer Sport beim Hauptstadtklub. "Viereinhalb Jahre sehr guter und konstruktiver Zusammenarbeit sind eine sehr lange Zeit im Profigeschäft. Nun sind wir jedoch gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass ein neuer Impuls im Sommer der richtige Schritt für Hertha BSC ist. Pal ist ein wichtiger Bestandteil der positiven Entwicklung unseres Clubs und wird auch über seine Zeit als Cheftrainer der Profis hinaus ein großer Faktor der Hertha-Familie bleiben."

Unbefristeter Vertrag für Dardai

Dardai hat bei der Hertha einen unbefristeten Vertrag als Nachwuchstrainer, der weiterhin gilt. Das generelle Vertragsverhältnis, nachdem der 43-Jährige im Sommer 2020 wieder als Nachwuchstrainer einsteigen werde, bleibe bestehen, hieß es von der Hertha.

"Das waren sehr intensive und ereignisreiche Jahre für mich als Cheftrainer bei Hertha BSC", teilte Dardai mit. "Ich bin dankbar für diese Chance, die ich hier bekommen habe und sehr stolz darauf, was wir in dieser Zeit gemeinsam erreicht haben. Aber manchmal ist es so, dass die Zeit für eine Veränderung gekommen ist. Ich habe immer betont, dass es mir um das Beste für Hertha BSC geht, denn Hertha ist und bleibt mein Zuhause." (fs)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben