Kommentar

Der Verschleiß im deutschen Fußball ist bedenklich

Fällt vorerst aus: Schalke-Star Leon Goretzka.

Foto: firo

Fällt vorerst aus: Schalke-Star Leon Goretzka. Foto: firo

Essen.  Goretzka, Neuer, Boateng: Mehrere prominente Spieler verschleppen Verletzungen in der Fußball-Leistungsgesellschaft. Ein Kommentar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Meldung klingt harmlos. Der Schalker Leon Goretzka muss am Samstag auch gegen Gladbach pausieren. Der Nationalspieler leidet an den Folgen einer scheinbar alten Unterschenkelverletzung.

In Wahrheit ist eine bedenkliche Entwicklung zu erkennen. Der 22-Jährige reiht sich in eine Liste prominenter Spieler ein, die in der Fußballleistungsgesellschaft Verletzungen verschleppen, ihre Gesundheit und sogar die WM-Teilnahme in Russland riskieren. Der Verschleiß ist nicht zu übersehen.

Neuer zu schnell zurück im Geschäft

Im April brach sich Bayern-Torwart Manuel Neuer den Mittelfuß. 123 Tage Pause. Mitte September verletzte er sich erneut. Gleiche Stelle. Operation, Krücken – ein halbes Jahr Pause. Diagnose: zu früh zu schnell zurück im Geschäft.

Seit dem WM-Sieg 2014 in Brasilien erlitt Jerome Boateng 21 Verletzungen. 505 Tage kein Fußball. Mal streikte die Sehne, dann ein Muskel. Der Abwehrspieler erreichte seitdem nie mehr Topform. Druck und Ehrgeiz hätten ihn getrieben, weiß er heute. Und leider zu spät.

In 183 Tagen beginnt die WM. Wenn Bundestrainer Löw den Titel verteidigen soll, braucht er die besten Spieler. Vielleicht sollten die Klubs auch daran mal denken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik