DFB-Pokalfinale

Unfair? Bayern-Spieler verlassen Platz vor Siegerehrung

Auch er war bei der Siegerehrung nicht dabei: Bayern-Star Franck Ribéry.

Foto: Reuters

Auch er war bei der Siegerehrung nicht dabei: Bayern-Star Franck Ribéry.

Berlin.   Der FC Bayern hat das DFB-Pokalfinale überraschend verloren. Und die Spieler? Die gingen einfach in die Kabine – noch vor der Siegerehrung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vielleicht lag es einfach nur daran, dass die Spieler des FC Bayern gar nicht so genau wissen, wie sie sich bei Niederlagen in einem Pokalfinale verhalten müssen, eben weil sie ein Finale so selten verlieren. Auf jeden Fall verließen sie nach der 1:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt den Platz, noch bevor die Frankfurter den Pokal überreicht bekamen. Ein Verhalten, das moralisch zweifelhaft ist, auch wenn die Münchener nach den offiziellen Richtlinien nicht auf dem Rasen hätten warten müssen.

Trotzdem entschuldigte sich Bayern-Trainer Jupp Heynckes nach der Partie. „Da muss ich zugeben, da haben die Spieler nicht dran gedacht. Im Nachhinein ist das nicht richtig. Ich möchte das jetzt nachholen und Eintracht zum Sieg gratulieren“, meinte Heynckes in der ARD.

In den sozialen Netzwerken hagelte es Kritik für die Bayern. Viele User warfen den Profis unfaires Verhalten vor. „Diese Arroganz ist zum Kotzen und im höchsten Maße unsportlich“, schrieb beispielsweise ein User bei Twitter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (14) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik