DFB-Pokal

DFB weist Kritik von Amateurvereinen an Pokalplänen zurück

Der DFB-Pokal wird vorerst unter besonderen Bedingungen ausgetragen.

Der DFB-Pokal wird vorerst unter besonderen Bedingungen ausgetragen.

Foto: dpa

Frankfurt/Main.  Weil die Amateurklubs schon vor der Qualifikation Auflagen für den DFB-Pokal erfüllen müssen, gibt es Kritik. Der DFB kann das nicht verstehen.

Der Deutsche Fußball-Bund hält die Kritik von Amateurvereinen, sämtliche Auflagen für ihre Spiele in der 1. Runde des DFB-Pokals in der gesetzten Frist bis zum 17. August erfüllen zu müssen, für unberechtigt. Wie der DFB am Freitag mitteilte, sei dies ein Prozedere wie in jedem Jahr - nur dass die vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln hinzu gekommen seien. Außerdem sei die Zeit bis zum Auftakt des DFB-Pokals am 11. September knapp.

Wie die „Bild“-Zeitung berichtete, entzündete sich die Kritik ebenso daran, dass alle 23 Clubs, die sich erst am Tag der Amateure am 22. August für die erste Pokal-Runde qualifizieren können, die fertigen Konzepte für die Spieldurchführung nebst zahlreichen Dokumente abgeben müssen. Falls Vereine dies bis zum 17. August nicht schaffen, würde man keinen vom Pokal ausschließen und Hilfe anbieten, teilte der DFB mit. Die Durchführungsbestimmungen umfassen 81 Seiten. Dazu kommen 15 auszufüllende PDF-Dateien. (dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben