Niederlande

Ex-Schalke-Stürmer Huntelaar wird Meister mit Ajax Amsterdam

Klaas-Jan Huntelaar (l.) jubelt mit Dusan Tadic über dessen Treffer gegen den FC Utrecht.

Klaas-Jan Huntelaar (l.) jubelt mit Dusan Tadic über dessen Treffer gegen den FC Utrecht.

Foto: Dean Mouhtaropoulos / Getty Images

Amsterdam.  Der ehemalige Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar ist mit Ajax Amsterdam niederländischer Meister geworden. Vom alten Klub gab es Glückwünsche.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Man hätte davon sprechen können, dass sich der Verfasser des Glückwunschs um zwei Tage vertan hatte. Vielleicht aber konnte es der Social-Media-Verantwortliche des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 nicht mehr abwarten, dem ehemaligen Stürmer Klaas-Jan Huntelaar zu dessen Meistertitel zu gratulieren.

Dabei war sein Verein Ajax Amsterdam am Montag rechnerisch noch gar nicht durch. Nach dem 4:1-Erfolg gegen den 17. De Grafschap am letzten Spieltag der niederländischen Eredivisie steht jedoch fest: Huntelaar (35) und sein Klub stehen als Meister fest.

Und obschon die Schalker zwei Tage zu früh mit dem Glückwunsch aufgewartet hatten, sei dieser an der Stelle noch einmal genannt: „Einfach nur stark, Klaas-Jan Huntelaar. Beste Glückwünsche zur Meisterschaft aus GE! Du hast es dir verdient. Hunter!“, twitterten die Schalker am Montag.

Komfortable Ausgangsposition vor dem letzten Spieltag

Gut: Bereits vor dem Anpfiff hatte sich der niederländische Rekordmeister in eine komfortable Ausgangsposition manövriert. Drei Punkte betrug der Vorsprung auf den Tabellenzweiten PSV Eindhoven, das bei AZ Alkmaar am 33. Spieltag 0:1 verlor, während Huntelaar sein Team gegen den FC Utrecht mit einem Tor und einer Vorlage zum 4:1-Sieg verhalf.

Nur für alle Fälle hatte man aufgrund um 14 Tore besseren Treffer-Bilanz des Ajax-Teams ein Duplikat der Trophäe der Eredivisie nach Eindhoven geschickt. Die blieb trotz des Sieges gegen Heracles in der Transportkiste.

Ebenso verfrüht wie die Glückwünsche der Schalker hatten übrigens auch die Amsterdamer Feierlichkeiten begonnen. Just nach dem Sieg gegen Alkmaar hatte es im Ajax-Block eine spontane Meisterfeier gegeben. Und dabei stand auch Huntelaar im Mittelpunkt. Denn der Stürmer, der von 2010 bis 2017 für Schalke 04 in der Bundesliga auf Torejagd ging, hatte einen großen Anteil am Titelgewinn. An 20 Treffern war der „Hunter“ beteiligt, und schließlich war er beim Sieg gegen Utrecht der überragende Amsterdamer.

Der Titel ist eine späte Genugtuung

Für Huntelaar ist der Triumph mit dem niederländischen Vorzeige-Klub eine späte Genugtuung. Zwar gewann er bereits 2003 mit PSV Eindhoven die niederländische Meisterschaft, blieb mit Ausnahme des Pokalsiegs 2012 mit den Königsblauen aus Gelsenkirchen ohne Titel. Seltsam für einen, der in seiner Karriere beinahe alles schon erlebt hatte.

Er war der einizige Spieler in einer jungen Ajax-Mannschaft, der bereit K.o.-Spiele in der Champions League bestritten hatte, bevor das junge Team in Europas Königsklasse für Furore sorgte. Er ist der älteste Spieler in einer Mannschaft, die in dieser Saison so viel erreicht hat, dass in Gesprächen darüber immer wieder und ohne zu zögern das Wort „historisch“ bemüht wird.

Huntelaar war einer der Leitwölfe des niederländischen Meisters, dessen Weg in der Champions League erst im Halbfinale zu Ende war. Nun ist er zum zweiten Mal in seiner bemerkenswerten Karriere Meister in seinem Heimatland geworden. Dass er noch einen Titel feiern wird – es ist nicht ausgeschlossen. Denn bereits im Winter sagte der 35-Jährige: „Das Karriereende ist überhaupt nicht in meinem Kopf.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben