Frauen WM

DFB-Frauen mit neun Rio-Heldinnen und zwei Youngstern zur WM

DFB-Stürmerin Alexandra Popp in Aktion.

DFB-Stürmerin Alexandra Popp in Aktion.

Foto: dpa

Frankfurt/Main  Angeführt von neun Olympiasiegerinnen kämpft der zweimalige Weltmeister Deutschland bei der Fußball-WM in Frankreich um den dritten Stern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die deutsche Nationalmannschaft geht mit einer Mischung aus erfahrenen und jungen Spielerinnen in die Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg benannte am Dienstag in Frankfurt den 23 Spielerinnen umfassenden Kader für das Weltturnier vom 7. Juni bis 7. Juli. Angeführt wird das Aufgebot von Alexandra Popp vom Double-Gewinner VfL Wolfsburg.

Neben der 28 Jahre alten Spielführerin (95 Länderspiele) sind Lena Goeßling (104) und Dzsenifer Marozsan (89) die routiniertesten Akteurinnen in der DFB-Auswahl. Die beiden Jüngsten im Team sind die erste 17 Jahre alte Lena Oberdorf von der SGS Essen und die 18-jährige Klara Bühl vom Pokalfinalisten SC Freiburg.

«Wir haben im Trainerteam intensiv miteinander diskutiert. Am Ende waren einige knappe Entscheidungen dabei, weil wir eine hohe Qualität innerhalb der Mannschaft haben. Ich bin davon überzeugt,

dass wir ein Team haben, mit dem wir gut aufgestellt sind für die WM», sagte Voss-Tecklenburg am Dienstag im Commerzbank Tower bei der Präsentation des Kaders.

Fünf Ergänzungsspielerinnen stehen bereit

Für das letzte Trainingslager vom 24. bis 30. Mai in Grassau wird das Team mit fünf weiteren Spielerinnen ergänzt, um bei eventuellen

Ausfällen umgehend reagieren zu können. Die WM-Vorbereitung der DFB-Auswahl wird mit dem Länderspiel gegen Chile am 30. Mai (ab 17.45 Uhr/ARD) in Regensburg abgeschlossen. Am 3. Juni reist die deutsche Mannschaft nach Frankreich. Im Auftaktmatch trifft die DFB-Elf am 8. Juni auf China, weitere Gruppengegner sind Spanien und Südafrika. (dpa)

Der WM-Kader der DFB-Frauen

  • Tor: Laura Benkarth (Bayern München, 8 Länderspiele/0 Tore), Merle Frohms (SC Freiburg, 4/0), Almuth Schult (VfL Wolfsburg, 58/0)
  • Abwehr: Sara Doorsoun (VfL Wolfsburg, 24/0), Johanna Elsig (Turbine Potsdam, 12/0), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg, 104/10), Giulia Gwinn (SC Freiburg, 7/1), Marina Hegering (SGS Essen, 2/0), Kathrin Hendrich (Bayern München, 29/4), Leonie Maier (Bayern München, 69/11), Carolin Simon (Olympique Lyon, 15/2)
  • Mittelfeld/Angriff: Klara Bühl (SC Freiburg, 1/0), Sara Däbritz (Bayern München, 59/10), Linda Dallmann (SGS Essen, 20/5), Svenja Huth (Turbine Potsdam, 42/7), Turid Knaak (SGS Essen, 7/1), Melanie Leupolz (Bayern München, 57/8), Lina Magull (Bayern München, 30/7), Dzsenifer Marozsan (Olympique Lyon, 89/33), Lena Oberdorf (SGS Essen, 2/0), Alexandra Popp (VfL Wolfsburg, 95/45), Lea Schüller (SGS Essen, 12/8), Verena Schweers (Bayern München, 44/3)
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben