Gladbach

Borussia Mönchengladbach bangt um Herrmann und Jantschke

Verletzt: Gladbachs Patrick Herrmann. Der Offensivspieler hatte kürzlich seinen Vertrag um drei Jahre bis 2022 verlängert.

Verletzt: Gladbachs Patrick Herrmann. Der Offensivspieler hatte kürzlich seinen Vertrag um drei Jahre bis 2022 verlängert.

Foto: firo

Mönchengladbach  Patrick Herrmann und Tony Jantschke fehlten beim Gladbach-Training am Dienstag. Ihre Einsätze am Samstag beim Spiel in Nürnberg sind fraglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit 19 Feldspielern und drei Torhütern hat Borussia Mönchengladbach am Dienstag die Vorbereitung auf die Partie beim 1. FC Nürnberg (Samstag, 15.30 Uhr) aufgenommen. Neben Stürmer Raffael, der weiterhin an einer Wadenzerrung laboriert, fehlten auch Tobias Strobl, Patrick Herrmann und Tony Jantschke beim Training.

Offensivspieler Herrmann, der erst kürzlich seinen Vertrag bei dem Fußball-Bundesligisten um drei Jahre bis 2022 verlängert hatte, war in der Partie gegen die TSG Hoffenheim (2:2) wegen Oberschenkelproblemen nach der ersten Halbzeit ausgewechselt worden. Innenverteidiger Jantschke hatte in der Partie einen Schlag aufs Knie bekommen und konnte im Duell mit den Kraichgauern ebenfalls die zweite Hälfte nicht mehr absolvieren. Wann die beiden Gladbach-Profis wieder ins Training einsteigen können, ist noch unklar.

Dass Strobl am Dienstag pausierte, war nach Vereinsangaben eine Vorsichtsmaßnahme. Laut Co-Trainer Dirk Bremser wird der 28-jährige Defensivmann bereits am Mittwoch beim Training wieder voll mitwirken. Gegen Hoffenheim hatte Strobl in der 82. Minute das Feld verlassen. Für ihn kam Joker Josip Drmic ins Spiel, der den Gladbachern mit seinem Treffer noch einen Punkt rettete.

Nürnberg droht der Abstieg

Die Borussia liegt derzeit als Tabellensechster zwei Zähler hinter einem Champions-League-Rang, aber nur einen Punkt vor Rang acht. Nürnberg hat vor dem 33. Spieltag dagegen als Tabellenvorletzter fünf Rückstand auf den Relegationsplatz. Der Club muss gegen Gladbach gewinnen und auf einen Punktverlust des VfB Stuttgart im Spiel gegen den VfL Wolfsburg hoffen, um nicht als Absteiger festzustehen.

Am Samstag müssen die Franken auf Abwehrspieler Ewerton verzichten. Der brasilianische Innenverteidiger erlitt zuletzt beim 0:2 in Wolfsburg einen Muskelfaserriss an den Adduktoren. Wie der Verein mitteilte, ist zudem der Einsatz von Stürmer Matheus Pereira fraglich. Der 23-Jährige hat sich eine Oberschenkelzerrung zugezogen. (nb)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben