Gladbach

Ex-Schalker Breel Embolo überzeugt bei Gladbachs 4:2-Sieg

Gladbach_Profi Breel Embolo

Gladbach_Profi Breel Embolo

Foto: Getty

Mönchengladbach.  Ex-Schalke-Stürmer Breel Embolo führt Borussia Mönchengladbach zum 4:2-Erfolg über den SC Freiburg. Schweizer Profi erzielt zwei Tore.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Borussia Mönchengladbach scheint bereit für das Duell mit dem FC Bayern. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose eroberte mit dem 4:2 (1:1)-Erfolg gegen den SC Freiburg die Tabellenführung zurück, nachdem sich RB Leipzig (3:2 beim SC Paderborn) zuvor am 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischenzeitlich auf Rang eins vorgeschoben hatte. Mann des Tages war der ehemalige Schalke-Profi Breel Embolo mit zwei Treffern und einer Torvorlage. Borussia Mönchengladbach empfängt den Rekordmeister aus München am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) als Spitzenreiter.

Gladbach trifft früh - und der SC Freiburg auch

Rose hatte drei Tage nach dem 1:0-Sieg in der Europa League über den Wolfsberger AC fünf Änderungen in seiner Startelf vorgenommen. Tony Jantschke, Nico Elvedi, Florian Neuhaus, Patrick Herrmann und Embolo spielten von Beginn an. Tobias Strobl, Oscar Wendt, Jonas Hofmann, Lars Stindl und Alassane Pléa saßen auf der Ersatzbank. Verzichten musste Rose erneut auf Abwehrchef Matthias Ginter, der an einer Oberschenkelverletzung laboriert.

Die Anfangsphase der Partie vor 51.080 Zuschauern hatte es in sich. In der 3. Minute köpfte Gladbachs Linksverteidiger Ramy Bensebaini den Ball nach einem Freistoß von László Bénes Richtung Tor. Der ehemalige Duisburger Torhüter Marc Flekken ließ den Ball nach vorne abklatschen – Marcus Thuram staubte zum frühen 1:0 für die Gastgeber ab.

Die Antwort der Breisgauer ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Nach einem Foul von Florian Neuhaus an Janik Haberer vor dem Strafraum trat Jonathan Schmid in zentraler Position zum Freistoß an. Der 29-Jährige zirkelte den Ball aus 17 Metern ins linke obere Eck (6.). Sommer konnte dem Ball beim Freiburger Ausgleich nur hinterherschauen.

Breel Embolos erstes Tor für Gladbach wird aberkannt - Abseits

In einem zweikampfbetonten Duell spielten die Gladbacher dann aber temporeicher und zielstrebiger als die Gäste nach vorne. In der 21. Minute ließ Flekken einen Schuss von Thuram abprallen. Embolo vollstreckte aus kurzer Distanz, doch Schiedsrichter Felix Zwayer ließ die Szene anschließend von Videoassistent Bastian Dankert überprüfen. Der entschied: Kein Treffer, weil Embolo bei Thurams Schuss im Abseits stand.

Die Borussen setzten das Team von Trainer Christian Streich zunehmend unter Druck. Thuram traf aus 18 Metern halblinker Position nur den Pfosten (25.), Herrmann scheiterte aus spitzem Winkel an Flekken (30.). Die Freiburger konnten sich in dieser Phase kaum befreien, die Gladbacher hingegen wurden für ihre Überlegenheit in der ersten Halbzeit nicht in einem zweiten Treffer belohnt.

Das gelang dem Rose-Team aber mit einem Blitzstart nach dem Seitenwechsel. Herrmann setzte sich über die linke Seite durch, passte den Ball dann quer zu Embolo, der zum 2:1 traf (46.). Kurz darauf wurde der ehemalige Schalker im Strafraum von Dominique Heintz geschoben und zur Seite gedrückt – Zwayer entschied auf Strafstoß. Embolo trat selbst an, traf aber nur den Pfosten. Beim Nachschuss von Neuhaus war Flekken zur Stelle (49.).

Embolo lieferte nach seinem verschossenen Elfmeter allerdings die Vorlage zum dritten Gladbacher Treffer. Der Schweizer Nationalspieler erlief einen Pass von Denis Zakaria und bediente vor Flekken den besser positionierten Herrmann, der vollendete (51.). Die Freiburger kamen zwar nach einem Freistoß durch einen Kopfball von Lucas Höler zum Anschlusstreffer (58.), doch der Ex-Schalker Breel Embolo ließ die Gladbacher nach Vorarbeit von Neuhaus mit seinem zweiten Tor gegen Freiburg (71.) erneut jubeln. Bei seiner Auswechslung in der 84. Minute feierten die Fans den Doppel-Torschützen. Dem Rose-Team gelang der sechste Heimsieg in Serie − die Bayern können kommen.

So spielten Borussia Mönchengladbach und der SC Freiburg

Mönchengladbach: Sommer - Lainer, Jantschke, Elvedi, Bensebaini - Zakaria - Bénes (65. Kramer), Neuhaus - Herrmann, Embolo (84. Plea), Thuram (89. Hofmann). Trainer: Rose

Freiburg: Flekken - Schlotterbeck (56. Sallai), Gulde (72. Kwon), Heintz - Schmid (90.+1 Frantz), Koch, Höfler, Günter - Höler, Haberer - Petersen. Trainer: Streich

Tore: 1:0 Thuram (3.), 1:1 Schmid (6.), 2:1 Embolo (46.), 3:1 Herrmann (51.), 3:2 Höler (58.), 4:2 Embolo (71.).

Besonderes Ereignis: Embolo (Gladbach) verschießt Foulelfmeter (49.).

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Gladbach - Freiburg 4:2
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben