Spielbericht

Gladbach beendet Auswärtsnegativserie mit 2:0 in Darmstadt

André Hahn (r.) feiert das zweite Tor für Gladbach mit seinem Teamkollegen Patrick Herrmann.

André Hahn (r.) feiert das zweite Tor für Gladbach mit seinem Teamkollegen Patrick Herrmann.

Foto: Getty Images

Darmstadt.  Borussia Mönchengladbach kann doch noch auswärts siegen. André Hahn trifft erneut und hat damit in den letzten vier Spielen fünf Tore erzielt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drei Punkte und elf Tore Vorsprung - natürlich brannte da für Borussia Mönchengladbach am Böllenfalltor zu Darmstadt am Samstagnachmittag nichts mehr an. Souverän setzte sich das Team von Trainer André Schubert beim SV Darmstadt 98 mit 2:0 (1:0), beendete damit die zehn Reisespiele andauernde Sieglosserie und untermauerte am finalen Spieltag den vierten Tabellenplatz. Die Borussia liegt damit im Lostopf der letzten Play-off-Runde zur Gruppenphase in der Champions League. Die Auslosung wird am 5. August in Zürich sein.

Trainer Schubert hatte seine Fohlen im Vergleich mit dem 2:1-Heimsieg über Bayer Leverkusen etwas durchgemischt. Im Tor kam der Ex-Lauterer Tobias Sippel für Yann Sommer zum zweiten Saisoneinsatz. Marvin Schulz durfte erstmals seit dem 1:2 in Bremen vom 29. August in der Startelf ran, ersetzte Mahmoud Dahoud im defensiven Mittelfeld. Für den gesperrten Schweden Oscar Wendt sowie Torjäger Raffael hatte Schubert dann mit Patrick Herrmann und Winterneuzugang Jonas Hofmann zwei Offensivspieler auf den Rasen geschickt.

Die Gastgeber, die am “Bölle” keines der bisherigen drei Pflichtspiele gegen die Borussia verloren hatte, ergriffen zwar die Initiative. Wirklich gefährlich wurde es für Torsteher Sippel vor der Pause allerdings nicht. Die meiste Arbeit hatte Gladbachs Premier-League-Abwanderer Havard Nordtveit. Der Norweger, der vermutlich zu West Ham United wechselt, bekam es meist mit dem pfeilschnellen Marcel Heller zu tun.

Darmstädter in Hälfte zwei mutiger

Drei gute Torchancen für Gladbach rechtfertigte die Halbzeitführung, auch wenn offensiv aufgrund der Personelwechsel nicht wirklich viel zusammenlief. André Hahn hatte mit einem Lattentreffer aus gut 20 Metern Zieldistanz Pech (17.). Die dickste Möglichkeit nutzte Thorgan Hazard. Herrlich freigepasst tauchte der belgische Nationalspieler völlig frei vor 98-Keeper Lukasz Zaluska auf, umkurvte den 1,93 Meter großen Polen und schloss per Flachschuss zum 1:0 ab. Ein zweites Tor für Hazard war drin, doch der Versuch des Belgiers im Darmstädter Strafraum wurde in letzter Sekunde geblockt.

Nach dem Wechsel trauten sich die Gastgeber etwas mehr. Die goldene Ausgleichschance innerhalb einer zehnminütigen Drangperdiode vergab Felix Platte. Der stand frei vor Keeper Sippel, köpfte aber eine Hereingabe von Heller am rechten Gladbacher Pfosten vorbei (60.). Nur zwei Minuten später war das Treffer geritzt. Eine Musterhereingabe von Patrick Herrmann nickte André Hahn zum 2:0 in die Maschen. Es war das achte Saisontor für den Blondschopf, der in den finalen vier Bundesliga-Spielen fünfmal ins Netz getroffen hat. Mit einem Außenpfostentreffer verpasste Jonas Hofmann das 3:0 (76.).

Anschließend war Zeit für die großen Gesten. 98-Trainer Dirk Schuster schickte den scheidenden Publikumsliebling Marco “Toni” Sailer in der Schlussviertelstunde auf den Platz, bei der Borussia durfte noch einmal Innenverteidiger Roel Brouwers aufs Feld. Der Niederländer verlässt Gladbach nach immerhin neun Spielzeiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben