Gladbach

Gladbach: Cuisance-Wechsel verärgert Trainer Rose

Neu beim FC Bayern: Mickael Cuisance (r.) mit Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Neu beim FC Bayern: Mickael Cuisance (r.) mit Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Foto: twitter.com/MichaelCuisance

Mönchengladbach.  Mickael Cuisance wechselt kurzfristig von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern München. Der Franzose hatte mehr Einsätze gefordert.

Das Spiel war gespielt, es war auch analysiert worden, zum 0:0 gegen den FC Schalke 04 hatte Borussia Mönchengladbachs neuer Trainer Marco Rose alles gesagt. Nun wurde er gebeten, etwas zum Wechsel von Mickael Cuisance zum FC Bayern zu sagen.

„Ich hatte den Eindruck, dass Borussia für ihn als Verein zu klein geworden ist“, sagte Rose, und die Enttäuschung darüber war ihm ebenso anzumerken wie die Entschlossenheit, sich von einem Spieler nicht unter Druck setzen zu lassen. „Er hat hier einige Verhaltensweisen an den Tag gelegt, die er bei seinem neuen Verein sicher nicht an den Tag legen wird.“

Der talentierte Franzose, inzwischen 20, war vor zwei Jahren von AS Nancy an den Niederrhein gekommen. Doch bei den Gladbachern war er zunehmend unzufrieden, offen forderte er mehr Spielzeit.

Cuisance unterschrieb beim FC Bayern bis 2024

Die aber wollte ihm Rose verständlicherweise nicht garantieren, deshalb war es nicht mehr verwunderlich, dass der Mittelfeldspieler auf einen Wechsel drängte. Für Verblüffung sorgt eher der Name des neuen Vereins: Beim Meister FC Bayern hat Cuisance einen bis 2024 datierten Vertrag unterschrieben, etwa zehn Millionen Euro sollen an Borussia Mönchengladbach überwiesen werden.

Zwangsläufig stellt sich die Frage: Weshalb sollte ein Perspektivspieler wie er ausgerechnet beim Rekordmeister mehr Einsatzzeiten bekommen als in Gladbach?

„Ein junger Spieler muss spielen, und ich glaube, dass die Bayern einen hervorragenden Kader haben. Da wird es für einen jungen Spieler nicht einfacher zu spielen als bei uns“, sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Sein Kollege Hasan Salihamidzic vom FC Bayern schwärmt von Mickael Cuisance: „Er hat seine Stärken im Ballbesitzfußball. Er hat eine hervorragende Technik, einen starken linken Fuß – und eine top Mentalität.“ Eine top Mentalität? Da war Marco Rose doch zweifelsfrei anderer Meinung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben