Bundesliga

Gladbach - Köln: Großes Polizeiaufgebot, Fans vor Stadion

Die Gladbacher Fans empfangen den Gladbacher Mannschaftsbus vor dem Stadion und zünden dabei Pyrotechnik an. Ins Stadion dürfen sie nicht.

Die Gladbacher Fans empfangen den Gladbacher Mannschaftsbus vor dem Stadion und zünden dabei Pyrotechnik an. Ins Stadion dürfen sie nicht.

Foto: dpa

Mönchengladbach.  Aufgrund des Coronavirus wird die Begegnung Gladbach - Köln das erste Geisterspiel der Bundesliga-Geschichte. Dennoch stehen Fans am Stadion.

Das Nachholspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln am Mittwoch (18.30 Uhr) hat eine historische Dimension: Zum ersten Mal in der Geschichte der Fußball-Bundesliga wird eine Partie vor leeren Rängen ausgetragen. Im Februar war das rheinische Derby noch wegen eines Sturmtiefs verschoben worden. Jetzt sind aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus keine Fans im Stadion zugelassen.

Das Polizeiaufgebot erinnert allerdings an ein reguläres Spiel. Viele Einsatzwagen sind rund um den Borussia-Park positioniert. Gladbach-Fans hatten über die sozialen Medien angekündigt, sich am Stadion hinter der Nordtribüne zu treffen, um ihre Mannschaft zu empfangen. Der Klub veröffentlichte noch am Mittwochmorgen eine Mitteilung, in der ausdrücklich darum gebeten wurde, Versammlungen in Stadionnähe zu unterlassen. Dies haben Fans der Gastgeber offenbar ignoriert. Denn mehrere hundert Gladbacher Anhänger haben sich vor dem Stadion versammelt. Die Fans der Fohlen empfingen den Borussia-Mannschaftsbus und zündeten dabei Pyrotechnik. Derartige Szenen wollte der Klub vermeiden.

„Bei allem Verständnis für die Fans, die ihr Team trotz Zuschauerausschluss unterstützen möchten, appellieren die Stadt Mönchengladbach, die Polizei und Borussia an die Vernunft und das Verantwortungsbewusstsein“, heißt es darin. „Weil das Corona-Virus sich unvermindert in ganz Deutschland und besonders in unserer Region ausbreitet, gilt es jetzt, große Menschenansammlungen nach Möglichkeit zu meiden.“

Gladbach will keine Fantreffen vor dem Stadion

Die Gesundheit der Menschen stehe im Vordergrund der Entscheidungen, schreibt der Klub „Es geht darum, sich selbst und andere vor Ansteckung zu schützen und damit die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Treffen vor dem Stadion mit hunderten oder tausenden Menschen bewirken das genaue Gegenteil.“ Bereits am Dienstag hatte die Borussia mitgeteilt, dass die Fohlen-Sportsbar geschlossen bleibt und es auf dem Gelände auch keine Übertragung des Spiels auf Leinwänden geben wird.

Das Spiel zwischen Gladbach und Köln im Live-Ticker zum Nachlesen:

Gladbach - 1. FC Köln
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben