Borussia Mönchengladbach

Gladbach-Torschütze Hofmann: „Ich bin sehr enttäuscht“

Gladbachs Jonas Hofmann am Ball.

Gladbachs Jonas Hofmann am Ball.

Foto: firo

Mönchengladbach.  Das Tor von Jonas Hofmann reichte gegen den VfL Wolfsburg nicht zum Sieg. Der Profi von Borussia Mönchengladbach ärgerte sich über das 1:1.

Seine persönliche Bilanz der vergangenen Wochen könnte Jonas Hofmann durchaus zufrieden stimmen. Der Offensiv-Allrounder von Borussia Mönchengladbach feierte am 7. Oktober beim 3:3 gegen die Türkei sein Debüt in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Und neben drei Torvorlagen in der Bundesliga kann der 28-Jährige seit Samstag auch den ersten Saisontreffer auf seinem Konto vorweisen. Allerdings reichte sein verwandelter Foulelfmeter (78. Minute) im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg nicht zum Sieg. Letztlich ärgerte sich Hofmann über das 1:1 (0:0).

„Ich bin gerade sehr enttäuscht“, sagte Hofmann nach dem Abpfiff. Die persönliche Statistik sei ihm „relativ egal“, ließ er wissen. „Mir wäre es lieber gewesen, wenn wir heute die drei Punkte geholt hätten. Wir haben es wie gegen Union Berlin nicht geschafft, ein 1:0 mal über die Zeit zu retten.“ Schon im ersten Heimspiel der Saison war die Mannschaft von Trainer Marco Rose trotz Führung nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Diesmal sorgte Wout Weghorst mit seinem Ausgleichstreffer (85.) für das Remis im Borussia-Park.

Hofmann mit Remis gegen Wolfsburg unzufrieden

Die Gladbacher hatte die erste Halbzeit klar dominiert. Immer wieder war es Hofmann, der Akzente setzte. In der 35. Minute zum Beispiel verpasste er das Tor mit einem satten Flachschuss von der rechten Seite nur knapp. Er war bis zur Pause an vielen Aktionen beteiligt, wirkte dabei stets entschlossen und zielstrebig.

In der zweiten Hälfte jedoch bestimmten die Gäste insgesamt das Geschehen. Ein Foul des Wolfsburger Torhüters Koen Casteels an Marcus Thuram im Strafraum ermöglichte die Führung der Borussen. Dabei waren die Niedersachsen zu diesem Zeitpunkt eigentlich am Drücker.

Angesichts der zwei unterschiedlichen Halbzeiten befand Hofmann: „Keiner beschwert sich über das 1:1.“ Frust verspürte er dennoch: „Im Endeffekt stehen wir im zweiten Heimspiel wieder nur mit einem Punkt da. Das stellt uns auf gar keinen Fall zufrieden. Wir müssen da noch deutlich einen drauflegen.“ Die Gladbacher haben nach vier Spielen fünf Punkte auf dem Konto und befinden sich damit im Tabellenmittelfeld. Sie dürften sich durchaus eine bessere Bilanz zum Start in die Saison erhofft haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben