Gladbach

Hecking winken in Gladbach wohl 500.000 Euro Meisterprämie

Dieter Hecking steht bis 2020 in Mönchengladbach unter Vertrag.

Dieter Hecking steht bis 2020 in Mönchengladbach unter Vertrag.

Foto: firo Sportphoto/Christopher Neundorf / firo Sportphoto

Essen  Borussia Mönchengladbach spielt eine starke Saison. Trainer Dieter Hecking darf sich im Falle des Titelgewinns über eine große Prämie freuen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der erste Verfolger von Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund heißt Borussia Mönchengladbach. Die Fohlenelf hat zwar schon sieben Punkte Rückstand auf den BVB, ist damit aber aktuell näher dran an Platz eins als RB Leipzig oder der FC Bayern München. Gut für Gladbach-Trainer Dieter Hecking, dass er sich in seinem neuen Vertrag eine Meisterprämie sichern ließ. Wie die "Sport Bild" berichtet, würde Hecking 500.000 Bonus erhalten, wenn seine Mannschaft am Ende der Saison den Titel holt.

Es ist angeblich nicht die einzige Zusatzprämie, die sich Hecking theoretisch sichern kann. Es sollen auch zusätzliche Prämien für das Erreichen von Europa League oder Champions League und sogar für den Sieg in einem der beiden internationalen Wettbewerbe ausgehandelt worden sein.

Hecking wechselt in Gladbach erfolgreich das System

Hecking hat sich für alle Fälle abgesichert. Derzeit ist seiner Mannschaft vieles zuzutrauen. Nachdem die vergangenen Saison auf einem unbefriedigenden neunten Rang beendet wurde, hat sich die Borussia enorm gesteigert. Die Sommer-Zugänge Michael Lang, Florian Neuhaus und vor allem Angreifer Alassane Plea haben die Mannschaft enorm verstärkt und Heckings Systemwechsel auf eine 4-3-3-Grundordnung hat gefruchtet. Gladbach spielt attraktiver und erfolgreicher, hat schon 30 Tore geschossen - nur der BVB traf öfter (37 Mal).

Hecking, der in der vergangenen Saison in der Kritik stand und um seinen Job bangen musste, wurde für seine Arbeit daher Mitte November mit einer Verlängerung seines am Saisonende auslaufenden Vertrages bis 2020 belohnt. Neben einer ordentlichen Gehaltserhöhung winken die erwähnten Prämien.

Zuletzt gab es zwar einen Rückschlag im Spitzenspiel bei RB Leipzig, das mit 0:2 verloren ging. Hecking bleibt aber optimistisch "Wir werden uns jetzt schütteln und dann wieder angreifen", sagte er nach der Niederlage. Die nächste Chance auf drei Punkte gibt es am Sonntag um 18 Uhr, wenn der VfB Stuttgart in Mönchengladbach zu Gast ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben