Gladbach

Jonas Hofmann verrät: Darum verlängere ich bald in Gladbach

Jonas Hofmann ist für Borussia Mönchengladbach extrem wichtig.

Jonas Hofmann ist für Borussia Mönchengladbach extrem wichtig.

Foto: dpa

Mönchengladbach  Borussia Mönchengladbach und Jonas Hofmann werden ihre Zusammenarbeit ausweiten. Im "Kicker" erklärt der Mittelfeldspieler seine Beweggründe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jonas Hofmann wird in Kürze seinen bis 2020 laufenden Vertrag beim Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach verlängern. Das verriet der Mittelfeldspieler nun im Interview mit dem "Kicker". Hofmann sagte: "Das Thema ist zeitnah durch, denke ich. Es gab zwei, drei gute Gespräche, in denen wir uns aufeinander zubewegt haben. Ich bin zuversichtlich, dass wir jetzt auch final zusammenkommen und die Sache abschließen können."

Die Perspektive in Gladbach stimmt für Hofmann

Der 26-Jährige erklärte, was aus seiner Sicht für einen Verbleib bei der Fohlenelf spricht: "Die Perspektive stimmt - in allen Bereichen. Persönlich habe ich mich gerade in dieser Saison noch mal enorm weiterentwickelt, daran hat auch der Positionswechsel auf die Acht einen großen Anteil. Hinzu kommt das Potenzial der Mannschaft, die auch in den nächsten Jahren um die Europapokalplätze mitspielen kann. Und was bei der Borussia auch infrastrukturell unternommen wird, um den Klub für die Zukunft auszurichten, zeigt dieser beeindruckende Neubau mit dem Hotel oder das neue Internat. Ich fühle mich pudelwohl in Gladbach."

Hofmann ist für Trainer Dieter Hecking ein wichtiger Spieler und kam - wenn er fit war - fast in jedem Spiel zum Einsatz. In dieser Saison erzielte er sechs Tore und gab sieben Vorlagen in 22 Pflichtspielen. Im Jahr 2019 war er allerdings nur an einem Treffer direkt beteiligt. Hofmann gab sich gegenüber dem "Kicker" selbstkritisch: "Wir müssen wahrscheinlich fast alle ein paar Prozentpunkte drauflegen, um dieses Topniveau der Hinrunde wieder zu erreichen. Da nehme ich mich überhaupt nicht raus. Ich weiß, dass auch ich wieder den Weg in dieser gefährlichen Zonen finden, häufiger in den Abschlussbereich kommen muss."

Hofmann: "Es wird mir vieles zu schlechtgeredet"

Obwohl der Vorsprung von Borussia Mönchengladbach auf Rang fünf nur noch einen Punkt beträgt und der Verein um den Einzug in die Champions League bangen muss, wird aus Hofmanns Sicht die Rückrunde der Fohlenelf zu kritisch betrachtet: "Es wird mir momentan vieles ein bisschen zu schlechtgeredet. In der Hinrunde hatten wir nach neun Spieltagen 17 Punkte eingefahren, jetzt sind es nach neun Rückrundenspieltagen 14. Wenn man so will, fehlt uns im Vergleich zur Hinrunde nur der Überraschungsdreier gegen den FC Bayern. Daher finde ich, dass es keinen Grund gibt, jetzt alles nur negativ darzustellen."

Gegen den kommenden Gegner Fortuna Düsseldorf konnte Gladbach in der Hinrunde mit 3:0 gewinnen. Ob das auch im Auswärtsspiel am Samstag um 15.30 Uhr klappt? Für Hofmann ist die Partie zwar kein Schlüsselspiel, besitzt aber trotzdem "wichtigen Charakter, weil wir uns nach der Länderspielpause den nötigen Schwung für die entscheidenden Wochen holen wollen." (tm)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben