DFB-Pokal

Mönchengladbach beendet Pokalfluch gegen Fortuna Düsseldorf

Die Gladbacher jubeln über das 1:0 in Düsseldorf.

Foto: Getty Images

Die Gladbacher jubeln über das 1:0 in Düsseldorf. Foto: Getty Images

Düsseldorf.  Borussia Mönchengladbach hat gegen Fortuna Düsseldorf 1:0 gewonnen. Es war ein schmeichelhafter Erfolg. Die Fortuna vergab einen Elfmeter. Der Spielbericht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der 1:5-Heimpackung in der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen brauchte Borussia Mönchengladbach am Dienstagabend im Pokalspiel bei Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf eine Menge Glück, um keine neuerliche Enttäuschung zu erleben. Der belgische Nationalspieler Thorgan Hazard besorgte in der 52. Minute beim 1:0 (0:0) das Tor des Tages. Die ebenbürtigen Gastgeber hatten sich mindestens eine Verlängerung verdient, verschossen aber in der 73. Minute einen Foulelfmeter durch Außenverteidiger Niko Gießelmann.

Die Geschehnisse in Köln vom Montagabend sorgten vor dem Niederrhein-Duell der Fortuna mit der Borussia auch in Düsseldorf für Gesprächsstoff. Der beim FC nach vier Jahren und drei Monaten beurlaubte Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke ist schließlich gebürtiger Düsseldorfer, spielte zwischen 1985 und 1993 in 244 Pflichtspielen für die Fortuna und war 2001 auch kurzzeitig Torwarttrainer des Klubs.

Schon im Frühsommer 2013 bot sich die Gelegenheit, Schmadtke zurück zur Fortuna zu holen. Stattdessen wurde der Ex-Schalker Helmut Schulte zum neuen Sportvorstand berufen - mit bekanntermaßen mäßigem Erfolg. Ob Schmadtke nun erneut ein ernstes Thema werden kann? Die Stelle eines Managers bei den Düsseldorfern seit der Trennung von Rachid Azzouzi Ende Mai 2016 vakant. Derzeit scheint es aber kein echtes Thema zu sein, diese schnell neu zu besetzen. Ein Aufstieg in die Bundesliga könnten da Vorstandschef Robert Schäfer und den Aufsichtsratsvorsitzenden Reinhold Ernst möglicherweise zu einem Umdenken bewegen.

Fortuna ließ keine echte Torchance zu

Das Pokaltreffen mit Gladbach am Dienstagabend gestaltete sich erwartet rasant. Die Gäste hatten zwar meist die Ballhoheit. Fortuna allerdings ließ erstens mit großer Laufbereitschaft keine echte Torchance zu, nutzte zweitens immer wieder den eigenen Ballbesitz zu schnell vorgetragenen Angriffen. Die beiden Chancen besaß Stuttgart-Leihgabe Jean Zimmer. Der rechte Mittelfeldspieler verzog erst freistehend vor Borussia-Torsteher Yann Sommer (23. Min.). Beim zweiten Versuch wurde der Blondschopf im Gladbacher Strafraum von Außenverteidiger Oscar Wendt ausgebremst. Allerdings elfmeter-verdächtig. Schiedsrichter Manuel Gräfe ließ weiterlaufen. Nachjustieren war für den 44-jährigen Berliner nicht möglich. Der in der Bundesliga übliche Videobeweis gilt in der zweiten Pokalrunde nicht. Spätestens mit Benito Ramans Distanzschuss auf das Gäste-Tornetz hatte sich die Fortuna ein 1:0 zur Halbzeit verdient (35. Min.).

Die rassige Partie verlor auch nach dem Wechsel nicht an Tempo und Spannung. Erst spielte Gladbach seine Offensivklasse aus: Raffael bediente Thorgan Hazard im Düsseldorfer Strafraum. Der belgische Nationalspieler narrte erst Innenverteidiger André Hoffmann, dann Torhüter Raphael Wolf, der bei Hazards Schuss offenbar auf dem falschen Fuß erwischt wird.

Wütende Gegenattacken der Düsseldorfer

Düsseldorf probierte den Ausgleich mit wütenden Gegenattacken. Trainer Funkel brachte den Japaner Takashi Usami für den laufstarken, aber offenbar ausgepumpten Benito Raman. Und Takashi machte gleich über die linke Seite Druck. Folge: Foulelfmeter, weil Tony Jantschke im Gladbacher Strafraum Niko Gießelmann zu Fall brachte. Der Ex-Fürther schoss vom Kreidepunkt selbst, traf aber nur den linken Pfosten (73. Min.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik