Gladbach

Warum Gladbachs Jantschke sich mehr Leute wie Hopp wünscht

Verteidiger Tony Jantschke von Borussia Mönchengladbach.

Verteidiger Tony Jantschke von Borussia Mönchengladbach.

Foto: Christian Verheyen / Borussia Moenchengladbach via Getty Images

Mönchengladbach  Gladbach-Verteidiger Tony Jantschke hat nichts gegen Hoffenheim oder Leipzig. Er sieht positive Auswirkungen dieser Vereine auf die Bundesliga.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Verteidiger Tony Jantschke vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach äußert sich in einem Interview mit der "Rheinischen Post" positiv über von Investoren unterstützte Klubs wie RB Leipzig und die TSG Hoffenheim. "Sie bringen Qualität in die Bundesliga, auch Geld. Und zwar kein sinnloses Geld, sondern da stecken Konzepte dahinter", sagt der 28-Jährige.

Jantschke findet, dass das Engagement von Dietmar Hopp in Hoffenheim und die Unterstützung des Konzerns Red Bull in Leipzig positive Auswirkungen habe. Er erklärt: "Bei Hoffenheim verstehe ich bis heute nicht, warum Dietmar Hopp beschimpft wird. Wenn man sieht, was er für eine Region mit seinem selbst verdienten Geld getan hat, bleibt mir nur, ihm ein riesiges Lob auszusprechen. Ich würde mir wünschen, dass es mehr solcher Leute gibt. Und aus Leipzig bekomme ich auch mit, was das für die Region bedeutet. Das ist eine Fußballstadt, die ist nicht immer leicht hatte und dann Glück mit RB hatte. Das wird total angenommen und alle sind friedlich im Stadion. Sie verfolgen ein Konzept mit jungen Spielern, es gibt auch dort überhaupt nichts zu kritisieren."

Jantschke findet: "Es kommt auf die Leistung an"

Der Gladbacher Verteidiger sieht den einzigen Unterschied zwischen Hoffenheim und Leipzig zu seinem eigenen Klub in der größeren Tradition der Fohlenelf. Diese Tradition "sollten wir wertschätzen anstatt mit dem Finger auf andere zu zeigen und zu sagen, was dort nicht in Ordnung ist. Wen interessiert das? Wenn wir unsere Arbeit gut machen, haben wir immer eine Chance. Und kein Traditionsverein hat das Recht auf einen Platz da oben, nur weil er eine Tradition hat. Es kommt auf die Leistung an. Und hier bei Borussia ist uns das in den vergangenen Jahren gelungen, deswegen stehen wir jetzt dort."

Borussia Mönchengladbach steht nach 25 Bundesliga-Spieltagen auf Rang vier, punktgleich mit dem Dritten RB Leipzig. Die Hoffenheimer liegen mit neun Punkten Rückstand auf dem achten Platz. Am Freitagabend (20.30 Uhr) bekommt es Gladbach zuhause mit dem SC Freiburg zu tun.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben