Europawahl

Höwedes, Götze und Co. - Fußballer werben für Europawahl

Benedikt Höwedes ruft zur Beteiligung an der Europawahl auf.

Benedikt Höwedes ruft zur Beteiligung an der Europawahl auf.

Foto: firo Sportphoto/Christopher Neundorf / firo Sportphoto

Essen  Am Sonntag öffnen in Deutschland die Wahllokale für die Europawahl. Prominente Fußballer rufen vorher im Internet zur Teilnahme auf.

Der ehemalige Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes hat öffentlich zur Beteiligung an der Europawahl am kommenden Sonntag aufgerufen. Auch Mario Götze vom Vizemeister Borussia Dortmund gehört zu einer wachsenden Zahl von Fußballprofis, die auf die Bedeutung der Wahl hinweisen.

„Europa, weil alles andere keine Alternative ist“, schreibt Höwedes auf seinem Twitter-Profil und teilt dazu eine Grafik, auf der steht: „Die letzte Alternative für Europa hat Millionen Menschen das Leben gekostet.“ Damit ruft der frühere Kapitän des FC Schalke 04, der heute bei Lokomotive Moskau unter Vertrag steht, nicht nur zur Beteiligung an der Wahl auf, sondern positioniert sich auch deutlich gegen die AfD.

Höwedes ist nicht der erste bekannte Fußballer, der sich zur Europawahl äußert. Mario Götze von Borussia Dortmund hatte im März in einem Video des NRW-Europaministeriums ebenfalls zum Wählen aufgerufen. „Wir müssen kämpfen: Für jeden, der an das Team Europa glaubt. Ein Team aus 500 Millionen Menschen“, sagte Götze damals. Europa werde "in der Kabine entschieden", erklärte er: "Und zwar in der Wahlkabine."

Dass Fußballer sich zu Wahlen äußern, ist keine Ausnahme mehr. Der Zuspruch wächst stetig. So hat die Spielergewerkschaft FIFPro im Rahmen der Kampagne „#diesmalwähle“ ich Unterstützung von Spielern aus ganz Europa erhalten, darunter Nationaltorwart Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt. Auch der Keeper macht in einem Video Werbung für die Wahlen. „Europa ist das, was alles wollen, aber Europa bekommen wir nicht geschenkt. Für Europa müssen wir kämpfen“, sagt Trapp darin.

Ob die Unterstützung durch bekannte Fußballer einen Einfluss auf die Wahlbeteiligung haben wird, wird sich am kommen Sonntag zeigen. Von 8 bis 18 Uhr haben dann die Wahllokale in Deutschland geöffnet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben