Einzelkritik

MSV-Spieler Stoppelkamp erlebt gebrauchten Tag - Note 5

Moritz Stoppelkamp.

Foto: firo

Moritz Stoppelkamp. Foto: firo

Duisburg.  In der zweiten Liga hat der MSV Duisburg vor 15.492 Zuschauern 1:1 gegen Union Berlin gespielt. Die Offensive enttäuschte. Die Einzelkritik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mark Flekken: War wie gewohnt ein sicherer Rückhalt. Parierte nach fünf Minuten glänzend. Konnte sich danach aber weniger auszeichnen. Beim Gegentor machtlos. Note: 3

Andreas Wiegel: Haute sich bei seinem Startelfdebüt als Rechtsverteidiger voll rein. Sah nach einem harten Foul in der fünften Minute die Gelbe Karte und war damit sehr gut bedient. In der Rückwärtsbewegung manchmal etwas zu langsam und fehlerbehaftet, dafür aber mit einigen Vorstößen nach vorne. Note: 3,5

Gerrit Nauber: Hielt die Abwehr überwiegend zusammen und war konzentriert bei der Sache. Beim Gegentor verlor er den Gegenspieler aus den Augen. Dennoch stabiler Auftritt. Note: 3,5

Dustin Bomheuer: Neben Nauber eine sichere Größe in der Innenverteidigung. Kommunizierte viel und warf sich voll rein. Insgesamt setzte er die Vorgaben des Trainers gut um. Note: 3,5

Kevin Wolze: Unauffällig im Spiel nach vorne, selbst nach dem Rückstand konzentrierte er sich lediglich auf die Defensiv-Aufgaben. Kann mehr Impulse setzen, hinten dafür aber solide. Kurz vor Schluss hatte er einen genialen Moment und bereitete den Ausgleich mustergültig vor. Note: 3

Fabian Schnellhardt: Eroberte sehr viele Bälle im Mittelfeld und war passsicher im Spiel nach vorne. Note: 2,5

Lukas Fröde: Hielt Schnellhardt auf der Sechs den Rücken frei und war in viele Zweikämpfe verwickelt. Die führte er sehr gewissenhaft und holte viele Bälle. Doch darunter litten seine Offensivbemühungen. Nach vorne kam zu wenig von ihm. Note: 4

Cauly Oliveira Souza: Setzte vor allem in Durchgang eins fast als einziger Akzente nach vorne. Sehr beweglich und quirlig im Dribbling. Er kann den Unterschied ausmachen. Belebendes Element für das Spiel. Note: 3

Moritz Stoppelkamp: Erlebte einen gebrauchten Tag. Versuchte viel, doch nichts wollte ihm gelingen. Symptomatisch sein Freistoß aus 17 Metern Torentfernung, den er gut zwei Meter über das Tor knallte. Note: 5

Kingsley Onuegbu: Der „King“ hatte nicht seinen besten Tag und tat sich gegen die kompakte Union-Defensive schwer. In der 54. Minute hatte Onuegbu das 1:1 auf dem Fuß, versiebte aber aus drei Metern freistehend. Insgesamt ein eher schwacher Auftritt. Note: 4,5

Borys Tashchy (4,5): War fraglich vor dem Spiel und unauffällig während der Partie. Versuchte zwar, dem Offensivspiel Struktur zu geben. Doch so wirklich gelang ihm das nicht. Note: 4,5

Stanislav Iljutcenko, ab 67.: Kam für Onuegbu. Erzielte drei Minuten vor dem Ende den verdienten Ausgleich mit einem starken Kopfball.

Ahmet Engin, ab 75.: Ersetzte Stoppelkamp in der Offensive. Blieb nach seiner Einwechslung blass.

Tim Albutat, ab 90.: Kam für Tashchy in der Schlussminute.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik