Qualifikation

Nübel und Co. im Pech: Monaco verpasst die Champions League

Connor Goldson (l) von den Glasgow Rangers gegen Simon Adingra von Union St. Gilloise.

Connor Goldson (l) von den Glasgow Rangers gegen Simon Adingra von Union St. Gilloise.

Foto: Laurie Dieffembacq/BELGA/dpa

Eindhoven. Die AS Monaco mit den drei Deutschen Alexander Nübel, Kevin Volland und Ismail Jakobs hat die Gruppenphase der Fußball-Champions-League verpasst.

Die Monegassen verloren am Dienstag im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde bei der PSV Eindhoven 2:3 (2:2, 0:1) nach Verlängerung. Damit zogen die Niederländer nach dem 1:1 im Hinspiel in die Playoffs ein. Dort muss sich Eindhoven dann gegen Europa-League-Finalist Glasgow Rangers für ein Ticket für die Königsklasse behaupten. Die Schotten kamen am Dienstag mit einem 3:0-Sieg gegen den belgischen Club Royale Union Saint-Gilloise weiter - das Hinspiel hatten sie noch 0:2 verloren.

Monaco wähnte sich nach Toren von Guillermo Maripan (58.) und Wissam Ben Yedder (70.) sowie einem Gegentor durch Joey Veerman (21.) in der regulären Spielzeit bereits eine Runde weiter, ehe Erick Gutierrez (89.) kurz vor Schluss die Mannschaft von Trainer Ruud van Nistelrooy noch in die Verlängerung brachte. Dort ließ der frühere Gladbacher Luuk de Jong die PSV jubeln (109.).

Auch der ukrainische Rekordmeister Dynamo Kiew hat noch Chancen auf den Einzug in die Champions League. Durch das 2:1 (0:1, 0:1) nach Verlängerung bei Sturm Graz ist Kiew eine Runde weiter, das Hinspiel hatte der Club bereits 1:0 gewonnen. Kiew bekommt es nun mit Benfica Lissabon und dem deutschen Trainer Roger Schmidt zu tun. Die Portugiesen ließen dem 4:1 im Hinspiel am Dienstag ein 3:1 beim FC Midtjylland folgen.

© dpa-infocom, dpa:220809-99-332206/3 (dpa)

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER